Der eigene Garten lädt auf vielerlei Arten zum Entspannen ein. Meine Frau Heike geht nach stressigen Arbeitstagen am liebsten erst einmal durch den Garten, um nach dem Rechten zu schauen. Hier ein Blättchen abzupfen, da einen Ast abschneiden und dort ein paar Blumen gießen. Sie entspannt aktiv im Garten. Ich dagegen bin eher der gemütliche Gartengenießer. Ich schnappe mir ein Buch oder nehme mir Musik auf die Ohren und suche mir die passende Ecke in unserem Garten. Um das möglich zu machen, sollte man sich bei der Gartengestaltung von vorneherein ein paar Gedanken machen, wie man seinen Garten oder bestimmte Bereiche darin umsetzen möchte. Besonders spannend wird es, wenn man noch ein Highlight wie einen Teich im Garten hat. Hierfür lohnt es sich dann besonders darauf zu achten, dass die Sitzecken nicht nur mit gemütlichen Decken und Kissen versehen sind, sondern dass man auch einen schönen Blick auf den Teich hat. Bei uns ist das mit dem Schwimmteich der Fall und wir haben für uns drei besondere Relax-Ecken geschaffen.

Die Lounge-Ecke mit Feuerstelle – Entspannen am Feuer

Feuerstelle im GartenAn einer Grundstücksecke haben wir uns eine Lounge-Ecke geschaffen, von der wir wunderbar über unseren Teich schauen können. An der Grenze zum Nachbarn haben wir ein Holzgestell mit schönen Birkenstämmen (gibt es in vielen Baumärkten) gebaut und ein Ecksofa so platziert, dass wir dem Plätschern des Brunnens und des Bachlaufs lauschen können und auf dem Sofa liegend, den Blick über die Wasseroberfläche schweifen lassen können. Das Loungemöbel ist groß genug für uns zwei und so können wir dort liegen und schlafen oder ich sitze oft dort und lese. Gerade im Sommer ist die Ecke perfekt, da sie durch die Hecke und den Haselnußstrauch am späteren Nachmittag sehr gut beschattet wird. Je mehr Kissen man an solchen Ecken hat, desto gemütlicher kann man sich dann dort lümmeln. Ob man sich Kissen und Decken selber näht, oder ob man sich passende Auflagen im lokalen Fachgeschäft oder online im einem Shop wie Gartenauflagenstore.de kauft, hängt ganz vom Angebot oder den persönlichen Vorlieben ab.

Tagsüber im Schatten relaxen und abends am gemütlichen Lagerfeuer sitzen. Das war unsere Idee mit dieser Lounge-Ecke. Und dafür haben wir zusätzlich in der Mitte der Fläche eine alte Waschmaschinentrommel als Feuerkorb installiert. Tagsüber steht ein Tisch darüber und verdeckt die Feuerstelle. Wenn wir Lust auf Feuer haben, stellen wir den Tisch beiseite und zünden ein Feuerchen an. So können wir auch abends die Atmosphäre am Wasser genießen und sehen gerade im Sommer immer wieder Fledermäuse über unsere Köpfe ziehen. Und für den Hunger zwischendurch gibt es Stockbrot oder Marshmallows. Um Feuerholz müssen wir uns keine Gedanken machen. Durch unseren Kamin im Haus haben wir immer ausreichend Holz auf Lager.

Gemütlicher Strandkorb am Schwimmteich

Strandstimmung mit einem Strandkorb – Entspannen am Strand

Wenn man schon Wasser im Garten hat, warum dann nicht gleich einen Sandstrand mit passendem Strandkorb? Klingt kitschig? Mag sein. Aber wir hatten uns gleich zu Beginn am Schwimmteich eine Stelle genau zu diesem Zweck angelegt. Dort konnte man schön in der Sonne sitzen und selbst bei leichtem Wind, den wir in Norddeutschland doch recht häufig haben, saß man im Strandkorb recht windgeschützt. Wie man auf dem Bild sehen kann, haben wir den Sand irgendwann durch gröberen Kies getauscht. Der Grund war einfach: Unser Kater hatte ebenfalls Spaß an dem Sand. Allerdings nicht zum spielen, sondern er nutzte den weichen, warmen Sand sehr gerne als Katzenklo 🙂 Und warum schreibe ich über den Strandkorb in der Vergangenheitsform? Dort steht mittlerweile auch kein Strandkorb mehr, sondern eine gemütliche Bank. Wir haben seinerzeit den Fehler gemacht und den Strandkorb als „preiswerte“ Chinaware über Ebay gekauft. Aber wer billig kauft, kauft bekanntlich zwei Mal. Deshalb steht dort aktuell eine schöne wetterfeste Holzbank. Wer passende Gartenmöbel sucht, sollte also lieber genauer hinschauen und gerade bei Outdoor-Möbeln darauf achten, dass das Holz witterungsbeständig ist.

Hängematte im Wintergarten mit Blick auf den Teich

Einfach mal im Wintergarten abhängen – Entspannen mit Schwung

Wer hängt nicht gerne mal ab? Auch das können wir in unserem Garten. Angefangen hat alles mit einer Terrassenüberdachung mit Heatstop, um die Sonnenstrahlen abzublocken und Schatten auf der Terrasse zu haben. So schön die offene Terrasse im Sommer auch war, im Frühjahr und Herbst haben wir uns oft an schönen Tagen geärgert, dass wir nicht mehr Zeit draußen verbringen können, ohne  uns dick einzumummeln. Daraus entstand dann die Idee, die Terrasse an drei Seiten mit Fensterelementen zu schließen. Die Lösung ist für uns perfekt. Denn die auf dem Bild zu sehenden Fenster schützen perfekt vor dem Wind, der genau aus der Richtung durch die Baumschule weht. Zur Straße hin haben wir noch etwas mehr isoliert und nur ein kleines Fenster eingebaut. Lärmschutz und Windschutz zugleich. Durch diese Maßnahme haben wir zwar keinen echten Wintergarten, aber wir sitzen im Frühjahr und Herbst deutlich öfter draußen, weil es schneller warm wird unterm Dach und durch die windgeschützte Lage bleibt es auch länger warm.

Bevor wir die Seiten mit den Fenstern verschlossen haben, hing die Hängematte genau an der Terrassenkante zwischen zwei Pfosten. So konnte man schön über der Wasserkante schaukeln. Das war schon ein besonderes Gefühl. Leider mussten wir die Position der Hängematte durch die Fensterlemente dann leicht versetzen. Jetzt hängen wir zwar nicht mehr über dem Wasser, aber den Blick in den Garten und auf den Schwimmteich haben wir trotzdem noch. Und wie bereits gesagt, ist es klimatisch deutlich angenehmer im Wintergarten. Wird es zu warm können wir die Türen und Fenster alle öffnen und für Luftzug sorgen. In der Übergangszeit oder abends ist es im geschlossenen Wintergarten dafür umso gemütlicher. Und wer kann schon sagen, dass er bei Regen im eigenen Garten schlafen kann. In einer Hängematte im Wintergarten geht das prima. Und wenn man dann noch eine kreative Frau hat, die den Garten mit allerlei Deko und Lichtern beleuchtet, wirkt das abends umso schöner.

Fazit

Wer es sich im Garten gemütlich machen möchte, sollte bereits bei der Planung des eigenen Gartens überlegen, wie er seine Zeit dort verbringen möchte. Wer wie wir die Möglichkeit hat, sich unterschiedliche Gartenzonen und vor allem Sitzecken einzurichten, sollte das unbedingt tun. Es gibt nichts Schöneres, als im Garten bei einem Buch, guter Musik oder einfach beim Lauschen der Natur zu entspannen. Im Sommer im eigenen Schwimmteich baden zu gehen, sich anschließend in die Lounge-Ecke zu verkrümeln, sich gemütlich in die Kissen und Gartenauflagen zu kuscheln und später am Lagerfeuer ein paar Würstchen grillen ist Lebensqualität pur. Und im Garten lohnt es sich genauso wie im Leben öfters mal die Perspektive zu wechseln. Denn der Garten sieht von jeder Ecke und zu jeder Tages- oder Jahreszeit anders aus.

(Bildrechte: Matthias Blaß)