Mann verlegt Vinyl-Bodenbelag

Mann verlegt Vinyl-Bodenbelag © Heiko Conrad – Fotolia.com

Holz ist ein natürlicher Bodenbelag, der Wärme ausstrahlt und daher für einen Wohnraum ideal ist. Doch muss es immer gleich ein teurer Parkettboden sein? Tut es nicht auch ein Boden in Holzoptik? Einen modernen Vinylboden gibt es in täuschend echter Holzoptik. Vinylböden werden genau wie Parkett als Diele angeboten. Sind sie eine echte Alternative zum Echtholzboden? Oder übertrumpfen sie ihn sogar?

Vor- und Nachteile von Vinyl

Vor einigen Jahren hatte Vinyl, damals als PVC bekannt, einen schlechten Ruf. Doch das schlechte Image hat der Bodenbelag inzwischen abgelegt und gehört wieder zu den beliebtesten Bodenbelägen. Aus guten Gründen.

Die Vorteile von Vinylboden sind:

  • die hohe Belastbarkeit Vinyl ist extrem robust. Aus diesem Grund verkratzt die Oberfläche im Vergleich zum Echtholz weniger schnell und auch weniger stark.
  • die Pflegeleichtigkeit Vinyl lässt sich sehr leicht pflegen. Man kann ihn problemlos saugen und nass wischen, was vor allem für Hausstaubmilbenallergiker von großem Vorteil ist. Man sollte jedoch weder Scheuermittel noch alkalische Reiniger verwenden, weil diese dem Boden den Glanz nehmen.
  • die täuschend echte Holzoptik Hochwertiger Vinylboden in Holzoptik ist auf den ersten Blick nicht von einer echten Holzdiele zu unterscheiden. Selbst die natürliche Holzstruktur und die Holzmaserungen sind täuschend echt imitiert. Man muss schon ganz genau hinsehen und den Boden auch befühlen, um festzustellen, dass es sich nicht um einen Echtholzboden handelt.
  • die geringen Gehgeräusche Wie man es von Laminat kennt, ist eine Vinyldiele mehrschichtig aufgebaut. Die Trittschalldämmung ist abhängig von der Zahl und der Beschaffenheit der Schichten. Doch bereits durch seine Grundbeschaffenheit ist Vinyl sehr geräuscharm.
  • auch für Feuchträume geeignet Im Gegensatz zu Echtholzböden ist Vinyl wasserabweisend. Mit einem wasserfesten Kleber lassen sich Vinyldielen deshalb sogar in Bad und Klo verlegen.

Vinyl hat nur wenige Nachteile. Sie bestehen in

  • der umweltschädlichen Entsorgung Endgültig entsorgen kann man Vinyl nur in Verbrennungsanlagen.
  • fragwürdiger Billigware aus dem Ausland Günstige Vinyldielen, die nicht in der EU produziert werden, können immer noch gesundheitsschädliche Weichmacher enthalten. Namhafte deutsche Hersteller von Vinyldielen halten sich hingegen penibel an die strenge Kontrollpflicht der EU und verwenden unbedenkliche Rohstoffkombinationen. Es ist daher wichtig, auf die Herkunft des Vinylbodens zu achten.
  • in der fehlenden Möglichkeit, ihn zu renovieren Als künstlich hergestellter Bodenbelag lässt sich Vinyl nicht abschleifen. Weil er so robust ist, ist er trotzdem sehr langlebig.

Natuerlicher Parketboden

Vor- und Nachteile von Parkett

Bei Parkett muss man zunächst unterscheiden: Handelt es sich um Massivparkett oder um Fertigparkett, das aus verschiedenen Schichten besteht, wobei nur die oberste Schicht aus dem jeweiligen Edelholz besteht. Letzteres ist natürlich nicht ganz so hochwertig und auch die Vor- und Nachteile sind teilweise andere. Wir betrachten an dieser Stelle Massivholzdielen.





Die Vorteile von Parkett sind:

  • die hohe Wertigkeit Massivholzdielen sind durch und durch echtes Holz, für Naturliebhaber ein absolutes Luxusprodukt.
  • die natürliche Optik Es gibt keinen natürlicheren Bodenbelag. Dies sieht und spürt man, denn echtes Holz fühlt sich wärmer an als ein Boden in Holzoptik.
  • die Langlebigkeit Massivholzdielen sind sehr langlebig, weil man sie mehrfach abschleifen kann, wenn sie verkratzt sind.

Die Nachteile von Parkettboden sind:

  • es nutzt sich relativ schnell ab. Mit der Zeit nutzt sich der natürliche Bodenbelag ab und bekommt Kratzer. Stühle und andere Möbel, die man verrückt, hinterlassen auf dem Boden ihre Spuren. Dann muss Parkett abgeschliffen werden, was einen nicht zu unterschätzenden Aufwand bedeutet.
  • es ist pflegeintensiv. Holz ist ein Naturprodukt und als solches kann es sich aufgrund von Temperaturunterschieden und Feuchtigkeit ausdehnen und verziehen. Im Winter können Fugen entstehen. Aus diesem Grund sollte man einen Holzboden nicht zu feucht wischen und ihn regelmäßig mit speziellem Öl pflegen.
  • es ist sehr teuer. Massivholzdielen haben einen sehr hohen Preis. Dieser entsteht durch den höheren Materialbedarf, die längere Trocknungszeit des Holzes und den höheren Arbeitsaufwand.
  • Gehgeräusche Verlegt man Parkett schwimmend ohne Dämmunterlage, sind immer Gehgeräusche zu hören. Diese kann man nur deutlich reduzieren, indem man Parkett klebt, was jedoch ein Fachmann machen sollte.

Vinylboden oder Parkett? Das ist hier die Frage.

Beide Bodenbeläge haben Vor- und Nachteile. Deshalb ist die Frage, welcher zu bevorzugen ist, gar nicht so einfach zu beantworten. Wer einen Holzboden verlegen möchte, sollte die Vor- und Nachteile anhand der individuellen Wohnsituation und des persönlichen Geschmacks abwägen. Letzten Endes ist es auch eine Frage der eigenen Überzeugung. Für Naturliebhaber ist ein Massivholzboden einfach das Nonplusultra. Weitere Anleitungen und Tipps zum Thema Inneneinrichtung und Renovierung finden Sie hier.


Hinweis zu redaktionellen Artikeln: Neben unseren eigenen Artikeln, die wir selbst verfassen, veröffentlichen wir auch redaktionelle Artikel im Auftrag von Unternehmen, sofern diese inhaltlich zu unseren Themen passen. Das können Pressemeldungen, aber auch Produktinformationen sein. Diese Artikel können Bild-/Videomaterial der Unternehmen enthalten und stellen Produkte oder Dienstleistungen werblich dar. Wir erhalten in der Regel für diese Artikel eine einmalige Aufwandsentschädigung. Bei Fragen zu redaktionellen Artikeln freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.