Outdoor Whirlpool winterfest machen – 3 einfache Schritte genügen

Outdoor Whirlpool winterfest machen um lange Spaß daran zu haben

Möglicherweise fragen Sie sich, weshalb Sie Ihren Outdoor Whirlpool winterfest machen sollten. Das müssen Sie natürlich nicht tun, wenn Sie ihn im Winter benutzen. Denn bei regelmäßiger Benutzung ist die Gefahr geringer, dass er beschädigt oder dauerhaft verschmutzt wird. Wenn Sie dagegen über die kalte Jahreszeit eine Whirlpool-Pause einlegen, sollten Sie die folgenden Punkte beachten, um dauerhaft Freude an Ihrem Pool zu haben.

1 – Lassen Sie das Wasser ab

Wenn die Temperaturen unter den Gefrierpunkt sinken, besteht die Gefahr, dass Wasser im Whirlpool gefriert. Auch wenn die meisten Pools heutzutage gut isoliert sind, friert das Wasser dennoch, wenn die Pumpen nicht laufen und die Heizung ausgeschaltet ist. Und niemand wird im Winter die Heizung die ganze Zeit laufen lassen, nur damit das Wasser nicht gefriert.

Wenn Wasser gefriert, dehnt es sich aus. Flexiblen Behältnissen macht das nicht unbedingt etwas aus. Aber starre Gehäuse wie ein Whirlpool aus Kunststoff können durch den Druck des Eises brechen oder Risse bekommen. Da nützt es auch nicht, wenn der Pool oben offen ist. Das Eis dehnt sich nämlich nicht nur nach oben, sondern auch in die Breite aus. Daher sollte man alle Objekte im Garten, wie z.B. Whirlpools oder auch Gartenbrunnen winterfest machen und das Wasser ablassen oder zumindest dafür sorgen, dass entleerte Objekte nicht durch Regenwasser wieder neu gefüllt werden.

Um Wasser einfach ablassen zu können, verfügen die meisten Outdoor Whirlpools über entsprechende Ablassschrauben. Diese drehen Sie einfach auf und lassen das Wasser ablaufen. Je nach Größe und Standort des Pools sollten Sie jedoch bedenken, dass eine große Menge Wasser in den Garten läuft. Wenn Sie keinen Ablauf in der Nähe Ihres Pools bedacht haben, können Sie auch einen Gartenschlauch anschließen.

Sofern ein Schlauch nicht direkt an die Ablassschraube passt, besorgen Sie sich passende Adapter. Wenn der Pool nicht in einer Kuhle steht, läuft das Wasser einfach so ab. Ansonsten müssen Sie eine Pumpe anschließen. Wenn das alles nicht funktioniert, können Sie auch eine handelsübliche Tauchpumpe in den Whirlpool stellen und das Wasser herauspumpen.

Wenn Sie Ihren Whirlpool nicht abdecken können, lassen Sie alle Ablassschrauben und Leitungen geöffnet, damit z.B. Regenwasser immer wieder abfließen kann.

2 – Reinigen Sie den Whirlpool

Nachdem das Wasser abgelassen wurde, sollten Sie den Whirlpool und die wesentlichen Teile reinigen. Hierzu zählen unter anderem die Filter. Entnehmen Sie die Filter oder zumindest die zugehörigen Patronen oder Kartuschen. Reinigen Sie diese Teile sorgfältig und lagern Sie diese dann an einem trockenen und geschützten Ort. Je nach Alter oder Verschmutzungsgrad des Filters lohnt es sich sogar, die Filtereinsätze zu ersetzen. Eine gute Wasserqualität zu Beginn der nächsten Saison wird der Lohn hierfür sein.

Reinigen Sie unbedingt auch das Poolbecken. Ablagerungen können eintrocknen und bilden nicht nur optische Mängel durch unschöne Ränder. Hartnäckige Ablagerungen sind im feuchten Zustand am einfachsten zu entfernen. Einmal eingetrocknet müssen Sie schlimmstenfalls chemische Reiniger verwenden oder zerkratzen die Oberfläche durch Putzen mit mechanischen Reinigern.

3 – Sorgen Sie für eine stabile Abdeckung

Nachdem das Wasser abgelassen und der Whirlpool gereinigt ist, sollten Sie dafür sorgen, dass Ihr Outdoor Whirlpool gut und sicher abgedeckt ist. Dadurch wird verhindert, dass erneut Wasser in das Poolbecken gelangt und die ganze Mühe umsonst war. Viele Anbieter von Whirlpools bieten dafür passende Abdeckungen an (Z.B. die Firma EAGO Deutschland unter ihrer Marke AWT (W)). Eventuell lohnt sich die Investition in solches Zubehör auch für den Sommer. Denn wenn Sie den Whirlpool generell abdecken, fallen auch weniger Staub, Pollen oder Blätter ins Wasser und Sie sparen Strom, weil die Filterpumpe nicht permanent läuft.

Wer eine solche passgenaue Abdeckung nicht kaufen möchte, kann sich auch mit einer entsprechend großen Bauplane aus dem Baumarkt behelfen. Man sollte jedoch bedenken, dass sich Wasser auf einer solchen Plane sammeln kann und sich diese dann durchbiegt. Idealerweise schützt man eine solche Plane durch zusätzliche Holzplatten (OSB, Sperrholz) damit auch eine mögliche Schneelast nicht zum Problem wird.

Alternativer Aufstellort statt Whirlpool winterfest machen

Wenn Ihnen die zuvor beschrieben Arbeiten zu viel Aufwand bedeuten, dann überlegen Sie doch einfach, ob Sie Ihren Whirlpool nicht an einem geschützten Standort aufstellen können. Denn auch im Winter macht das Baden in einem Außen-Whirlpool durchaus Spaß. Und schließlich hat man sich ja bewusst für eine solches Equipment entschieden, um den Garten zur Wellness-Oase zu machen. Daher wäre es doch sehr schade, wenn man sich dieses Vergnügens im Winter beraubt. Und wie man sieht, ist es kein allzu großer Aufwand, seinen Outdoor Whirlpool winterfest machen zu können, um lange Freude an ihm zu haben.

(Bildrechte: Bild von Pezibear auf Pixabay)

Tranzparenzhinweis: Wir kennzeichnen redaktionelle Artikel und Affiliatelinks mit denen wir Geld verdienen.