Für die Anlage von formalen Gärten braucht es ein sicheres Stilempfinden und gestalterisches Feingefühl. Nur so entstehen aus klaren, geometrischen Formen, schlichten Elementen und zurückhaltender Bepflanzung grüne Ruheoasen mit dem gewissen Extra.

Ein Garten beginnt im Kopf

Um die schnörkellose Ästhetik eines modernen Gartens zu erzielen, muss man sich vorab ein klares Bild von seinem Garten machen. Was sind die Gegebenheiten und welche Raumaufteilung, welche Elemente, Formen und Oberflächen möchte ich darin realisieren. Die Planung eines formalen Gartenraums ist also zu allererst ein Denkmodell. Das kennen Sie vielleicht. Bei der Anschaffung eines neuen Einrichtungsgegenstandes fragt man sich zunächst: Was will man kaufen, ein Bett, einen Schrank (welches Element)? Danach geht es um die Platzierung des guten Stücks. Wo soll es stehen (welche Anordnung – Raumaufteilung)? Welche Art von Möbel will ich anschaffen, einen Bauernschrank oder ein Designerbett (welche Formensprache)? Und zu guter Letzt: Welche Farbe und welches Material soll das Teil haben, warmes Holz, kühler Stahl oder pflegeleichter Kunststoff (welche Oberfläche)?

Wie Stil eine Gartenanlage prägt

Eine gelungene Gartenanlage sieht aus, wie aus einem Guss, weil eine klare Stilrichtung erkennbar ist. Entscheiden Sie sich zum Beispiel für einen asiatischen Stil, kommen entsprechende Elemente und deren Anordnung zum Tragen. Das heißt nicht, dass Sie einen asiatischen Garten anlegen sollen. Sie nutzen zum Beispiel Bambus für den Terrassenbelag, ein Koi-Teich wird in einem geometrischen Wasserbecken umgesetzt, flache schwarze Flusskiesel dienen der Weggestaltung, für die Pflanzung einer geraden Baum-Allee werden in Form geschnittene Zierahorne verwand usw.

Designgartenhaus für moderne Gartenarchitektur

Der in anderen Gartenformen gern genutzte Stilbruch ist bei formalen Gärten ein absolutes „No Go“. So wäre ein einfaches Giebelgartenhaus aus dem Baumarkt in einem von klaren Linien geprägten Garten völlig fehl am Platz. Wer auf diesen Stauraum nicht verzichten kann oder will, der sollte eher nach einem modernen Flachdach Gartenhaus Ausschau halten. Ein solches Designgartenhaus gibt es zum Beispiel bei design@gartenhaus.de. Die exklusiven Gartenhäuser haben den großen Vorteil, dass man sie in über 200 Farben erhält und sie somit individuell an seine Gartenarchitektur anpassen kann. Selbst ausgefallene Oberflächendekore wie Sichtbeton, Cortenstahl-Optik, Holzdekore, Metallic-Farben und sogar eigene Designs sind auf Wunsch möglich. Die aus einer Art „Outdoor-Laminat“ bestehenden Gartenhäuser brauchen nicht gestrichen zu werden; sie sind sozusagen wartungsfrei. Breite, abschließbare Schiebetüren, flächenbündige Fenster aus Sicherheitsglas, ein Edelstahlblech- oder Holzfußboden mit Alu-Unterkonstruktion sowie 3 Standardgrößen oder Wunschgröße nach Maß schaffen vielfältige Einsatzmöglichkeiten für diesen Gartenhaustyp.

Aus dem gleichen Material gibt es auch regensichere Outdoor Schränke, Mülltonnenboxen und Kaminholzlager, so dass sich diese oftmals nicht zu umgehenden Ordnungselemente ebenfalls harmonisch in Ihr Gesamtgartenkonzept eingliedern lassen.


Tranzparenz-Hinweis: Wir kennzeichnen redaktionelle Artikel und Affiliatelinks mit denen wir Geld verdienen.