DIY, Heimwerken und Basteln werden häufig mit Kleinigkeiten verbunden. Es geht aber auch eine Nummer größer: Wie wäre es zum Beispiel, das eigene Gartenhaus von Grund auf selbst zu bauen? Vom Fundament über die Seitenwände bis zur Dachpappe kannst du so allein oder mit Freunden einen großen Traum verwirklichen. Damit das DIY-Projekt zuverlässig klappt, sind vollständige Bausätze eine praktische Option. Was sich bei Möbeln bewährt hat, setzt sich nun auch für größere Bauten durch.

Das Gartenhaus aus Holz als Bausatz

Wie bei Möbeln auch ist Holz das ideale Material für dein DIY-Projekt. Es steht zuverlässig und stabil, ist leicht zu bearbeiten und verzeiht kleine Fehler. Die Bandbreite der verschiedenen Grundrisse ist dabei inzwischen gigantisch: Vom kleinen Fahrradschuppen über die gesellige Grillhütte bis zum großzügigen Ferienhaus ist alles denkbar. Spannende Inspirationen für dein Gartenhaus aus Holz (W) findest du bei einem der größten Gartenhaushändler Deutschlands, Hansagarten24.

Das Gartenhaus als DIY-Bausatz ist für viele gut vorstellbar. Die große Frage für viele Hobbybaumeister und Heimwerker ist aber das Fundament.

Isoliertes Gartenhaus aus Holz

Ein schnelles Fundament ohne Beton

Üblicherweise sind Fundament mit teuren Materialien, schweißtreibenden Arbeiten und langen Wartezeiten verbunden. Gerade der Einsatz von Beton bringt viele Heimwerker an ihre Grenzen. Doch auch für Gartenhaus-Fundamente lohnt sich der Blick zu neuen, innovativen und smarten Lösungen: LogFoot hat ein Fundament speziell für Gartenhäuser entwickelt, das einfach aufzubauen ist, langfristige Stabilität gibt und dabei noch nachhaltig den Lebensraum im eigenen Garten schützt.

Der einfache Gedanke dabei: Wenn Beton teuer in der Anschaffung ist, die Arbeit erschwert und den Boden zerstört, warum bauen wir dann kein Fundament ohne Beton? Das Resultat macht das Leben für viele Heimwerker deutlich leichter.

Ein Holzfundament für dein Gartenhaus aus Holz

Die Grundlage des innovativen Gartenhausfundaments bildet ein Gerüst aus Bodenrahmenträgern. Die einzelnen Holzbalken werden passend zum Grundriss des Gartenhauses verschraubt. Damit bilden sie eine belastbare Unterlage und sorgen für eine gute Belüftung der Bodenplatte. Feuchtigkeit und Schimmel haben so keine Chance. Ein Fundament aus Beton ist theoretisch natürlich langlebiger. Der Hersteller beschreibt die Haltbarkeit des Holzfundaments aber als mindestens so lang wie die des Gartenhauses aus Holz selbst. Im Praxistest hat sich Holz als Werkstoff für das Fundament für Gartenhäuser also bewährt.

Gartenhaus Fundament mit Montageservice.

Stahlfüße als Verankerung für das Fundament ohne Beton

Genau wie ein Betonfundament ist auch ein Fundament aus Holz nur sinnvoll, wenn es fest mit dem Boden verbunden ist. Nur so bleibt dein DIY-Gartenhaus auch bei Wind und Wetter zuverlässig an Ort und Stelle. Um diese Stabilität zu gewährleisten, werden an den Holzrahmen im nächsten Schritt feuerverzinkte Stahlfüße geschraubt. Diese werden mit beherzten Schlägen eines Gummihammers einfach ins Erdreich gerammt. So ist das Fundament fest mit dem Boden verbunden, auch ohne große Flächen mit Beton auszufüllen.

LogFoot Bodenrahmenträger und Eckträger Systeme

Unscheinbare Stahlscheiben für ein perfekt gerades Ergebnis

Millimetergenau kannst du die Ausrichtung deines Gartenhausfundament mit den Auflagenscheiben anpassen. So kannst du Unebenheiten im Untergrund ausgleichen und ein perfektes Ergebnis kreieren. Mit dieser Feinheit eignet sich das Fundament ohne Beton für alle Bauten vom kleinen Geräteschuppen bis zum großzügigen Wochenendhaus.

Das Fundament in Action und viele weitere Details zum Gartenhaus Fundament ohne Beton (W) findest du direkt bei LogFoot.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Tranzparenz-Hinweis: Wir kennzeichnen redaktionelle Artikel und Affiliatelinks mit denen wir Geld verdienen.