Die Werkstatt ist ein Ort, indem kreative Ideen umgesetzt, geschaffen und Gegenstände repariert werden. Ob hauptberuflich als anerkannter Handwerker mit fachlichen Kompetenzen in den verschiedenen Branchen wie Kfz, Tischlerei, Stahlbau oder in der Industrie. Hier werden täglich neue Erfahrungen gesammelt, ganz egal ob als Hobby-Heimwerker mit Leib und Seele oder zusammen mit wertvollen Kollegen auf der Arbeit – das Schöpfen von neuen Ideen in einer Werkstatt hat einfach immer noch eine gewisse Klasse für sich und ist kaum mit den Tätigkeiten im klassischen Büroalltag zu vergleichen.

Hier werden die Dinge noch richtig angefasst und verändert. Auch träumen viele Heimwerker von einer eigenen Werkstatt in der Garage. Hier können die Heimwerker ihrer Fantasie freien Lauf lassen und mit viel Eigenenergie an neuen Projekten arbeiten. Doch egal wie gut die eigenen handwerklichen Fähigkeiten auch sein mögen, ohne das richtige Werkzeug und der passenden Ausstattung kann das volle Potential nicht zu 100 % ausgeschöpft werden.

Über die letzten Jahre haben sich so eine Reihe der beliebtesten Werkzeuge bei nahezu jedem Handwerker etabliert, ohne die ein guter Handwerker nicht mehr aus dem Haus geht.

Zur Standardausrüstung jeder guten Werkstatt gehören:

  • Hammer
  • Zollstock/Bleistift
  • Schraubendreher
  • Schraubenschlüssel
  • Handsäge
  • Zangen
  • Akkuschrauber
  • Bohrmaschine

Doch wer nur mit Standardausrüstung arbeitet fällt schnell in die Routinearbeit. Allgemein gilt: „Keine Routine – Routine ist tödlich für jede kreative Weiterentwicklung“. Und wer sich kreativ weiterbilden, um neue Ideen entwickeln zu können, der sollte aus den Standardverfahren ausbrechen. Warum also nicht ganz einfach mit neuen Geräten, neue Fähigkeiten entdecken. Eine gute Methode im Bereich der Oberflächentechnik, ist die Verwendung von Sandstrahlgeräten und Sandstrahlkabinen.

Ein Sandstrahlgerät darf in keiner Werkstatt fehlen

Ein überzeugendes Sandstrahlgerät gehört heutzutage in jeder professionellen Werkstatt und sollte daher zur Grundausstattung in der Oberflächentechnik sein. Mit einem Sandstrahlgerät bereinigen Sie schnell und effektiv störende Elemente wie Lack, Rost oder vergleichbare Unreinheiten. Daher kommen die Geräte regelmäßig in Branchen wie der Industrie, Maschinenbau, Kfz, Stahlbau sowie bei Reparaturarbeiten zum Einsatz. Für jede Form der Anwendung finden Sie bei qualifizierten Händlern das richtige Sandstrahlgerät. Druckstrahlgeräte eignen sich zum Beispiel hervorragend für die Behandlung von unempfindlichen Oberflächen, wohingegen ein Niederdruckstrahlgerät eine besonders schonende Bearbeitung von empfindlichen Werkstoffen, wie Holz oder Stein, bietet.

Die Funktionsweise von Sandstrahlkabinen

Alternativ kann zu einem Sandstrahlgerät die Anschaffung einer Sandstrahlkabine (W) eine gute Investition sein. Sparen Sie beim Kauf einer Sandstrahlkabine nicht an der Qualität, sondern sparen Sie hier vielmehr dank der neuen Werkstattausrüstung Ihre Betriebskosten. Die Funktionsweise von Sandstrahlkabinen ist ebenfalls ein Verfahren, dass mit Druckluft arbeitet. Das entsprechende Strahlmittel wird mithilfe einer Sandstrahlpistole angesaugt und auf den zu bearbeitenden Gegenstand mit Druckluft beschleunigt. Daraus folgt, dass die Oberfläche von störenden Elementen befreit wird.

Eine hochwertige Sandstrahlkabine besteht in der Regel aus drei Elementen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass eine Kabine mit folgenden Konstruktionen ausgestattet ist:

  • Einer Unterdruckkabine
  • Ein Rückgewinnungssystem des Vorratsbehälters
  • Eine eingebaute Filteranlage

Für welches Gerät Sie sich auch entscheiden, wenn Sie viel mit dem Bereinigen von unreinen Oberflächen arbeiten, eignen sich Sandstrahlgeräte und Sandstrahlkabinen am besten.

Wir wünschen viel Spaß beim Arbeiten mit Ihrem Sandstrahlgerät und der Sandstrahlkabine.

(Bildrechte: Bild von Free-Photos auf Pixabay)

Tranzparenz-Hinweis: Wir kennzeichnen redaktionelle Artikel und Affiliatelinks mit denen wir Geld verdienen.