Kinder sind häufig fasziniert von Werkzeug. Dabei ist es egal, ob Junge oder Mädchen, denn diese Klischees gelten schon lange nicht mehr. Mit Begeisterung verfolgen sie das handwerkliche Können von Vater oder Mutter. Um Kinder spielerisch an das Thema Heimwerken heran zu führen, ist kindgerechtes Werkzeug sinnvoll. Entsprechend bestückte Werkzeugkoffer eignen sich besonders gut für die Entwicklung des Kindes. Sie lernen damit planvolles Vorgehen und natürlich Geduld – was für sie im späteren Leben durchaus hilfreich sein kann.

Werkzeug nah am Original

Werkzeuge für Kinder sind in erster Linie Spielzeug. Für Kinder ist es wichtig, sich die Welt der Erwachsenen spielerisch zu erschließen. Das Nachahmen – in diesem Fall von handwerklichen Tätigkeiten – gehört zur kindlichen Entwicklung. Bohren und Schrauben fördert zudem die motorischen Fähigkeiten. Kinderwerkzeug gibt es in unterschiedlichen Größen und Materialien. Sie sind häufig mit gummierten Teilen ausgestattet, sehen aber dennoch täuschend echt aus und bewegen sich nah am Original. Die angehenden Hand- oder Heimwerker erlernen durch einen Werkzeugkoffer zudem einen verantwortungsvollen Umgang mit den Werkzeugen. Die ergonomisch geformten Teile liegen, wie bei den Erwachsenen auch, gut in der Hand. Bei der Lackierung der einzelnen Teile sollte man unbedingt darauf achten, dass diese blei- und chromfrei sind. Spezielle Güte-Siegel weisen auf unbedenkliche Kinder-Werkzeugkoffer hin.

Die Werkbank für das Kind

Um so richtig Heimwerken zu können, benötigt man natürlich eine entsprechende Werkbank. Das Sortiment für die Kleinen gestaltet sich ebenso umfangreich, wie das für die Erwachsenen. Bei einer kindgerechten Werkzeugbank handelt es sich nicht nur um ein bisschen Spielzeug, sondern um ein komplexes System, das vor allem die Phantasie und den natürlichen Spieldrang des Kindes anregt. Man kann Werkbänke sowohl in Plastik- als auch in Holzausführung erwerben. Holzwerkbänke sind dabei besonders hart im Nehmen und können genauso beansprucht werden, wie die der großen Heimwerker.

Der Werzeugkasten

Der Werkzeugkasten ist und bleibt das Herzstück eines jeden guten Hand- oder Heimwerkers. Das sollte auch für den Gerätekoffer von Kindern gelten. Gut sortierte Kästen sind mit allen wichtigen Werkzeugen ausgestattet wie zum Beispiel:

  • Säge
  • Hammer
  • Wasserwaage
  • Akkuschrauber
  • Schraubendreher
  • Feile
  • Zange

Da Kinder-Werkzeugkoffer klein und handlich sind, kann man sie problemlos überall mithin nehmen.





Auf was sollte man beim Kauf achten

Vor dem Kauf sollte man sich im Klaren darüber sein, welches Werkzeug für das jeweilige Kind am besten ist. Sollten die Teile aus Holz oder doch eher aus Plastik sein? Wie viel möchte man für das Spielzeug ausgeben? Sind diese Fragen erst einmal geklärt, kann man sich entscheiden, ob das Werkzeug eher im Fachgeschäft oder direkt über das Internet bestellt wird. Bei der ersten Möglichkeit liegt der Vorteil darin, dass man die Möglichkeit hat, sich von einem Fachmann ausführlich beraten zu lassen und den Werkzeugkoffer gleich mitnehmen kann. Bestellt man im Internet, so ist es wichtig, sich die Bewertungen anderer Kunden durch zu lesen. Hier gewinnt man oft wertvolle Informationen über den Verkäufer und das Produkt. Außerdem sollte man natürlich auf die Garantie- und Rücknahmebedingungen achten. Am wichtigsten ist es allerdings, auf gute Qualität zu achten, damit das Heimwerken lange Spaß macht.

(Bildrechte: ©Fotolia.com / Ana Blazic Pavlovic)

Hinweis zu redaktionellen Artikeln: Neben unseren eigenen Artikeln, die wir selbst verfassen, veröffentlichen wir auch redaktionelle Artikel im Auftrag von Unternehmen, sofern diese inhaltlich zu unseren Themen passen. Das können Pressemeldungen, aber auch Produktinformationen sein. Diese Artikel können Bild-/Videomaterial der Unternehmen enthalten und stellen Produkte oder Dienstleistungen werblich dar. Wir erhalten in der Regel für diese Artikel eine einmalige Aufwandsentschädigung. Bei Fragen zu redaktionellen Artikeln freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.