Löcher, Risse, Fugen, in Wänden oder Decken, jeder Heimwerker kennt das beim Renovieren oder Modernisieren von Häusern und Wohnungen. Hier bleibt ein Dübelloch offen weil die neue Deckenlampe an einer anderen Stelle sitzen soll. Dort wird eine Steckdose versetzt und der Kabelschlitz in der Wand muss wieder verschlossen werden. Aber solche Arbeiten sind kein Problem, denn auch im DIY-Bereich gibt es hierfür das passende Material: Spachtelmasse von Molto. Fertig angemischt in der Tube oder als Pulver.  Und für nahezu jeden Untergrund und Einsatzbereich.

Schlitze in Wänden kann man einfach zuspachteln

Moltofill DAS ORIGINAL – der quasi Standard für Spachtelmassen

Was „Tempo“ bei Papiertaschentüchern, ist Moltofill im Bereich der Spachtelmassen. Als Ende der Fünfziger Jahre in England das weltweit erste Produkt für perfekte Untergründe bei Wohnungsverschönerungen entwickelt wurde, war der Begriff der „Spachtelmasse“ geboren. Seitdem kennt eigentlich jeder Heimwerker den Namen Moltofill. Heute gibt es unter der Marke „Molto“ zahlreiche Produkte für sehr viele Einsatzzwecke, ganz dem italienischen Wort „molto“ = „viel“ entsprechend. Aus über 60 Produkten kann man heute wählen, um Wände zu glätten, Fugen zu verspachteln, Holz zu säubern oder zu reparieren. Sogar für den Sanitärbereich gibt es Produkte. So kann man mit Molto Fliesenlack auch alten Fliesen im Bad neuen Glanz verschaffen.

Vielseitige Produkte – einfach in der Verwendung

Wer es ganz schnell und unkompliziert haben möchte, der kauft sich die Spachtelmasse fertig angemischt in der handlichen Tube. Allerdings ist damit die Reichweite eingeschränkt. Aber wer nur ab und zu mal ein Loch verspachteln oder einen kleinen Riss ausbessern möchte, für den ist die Tube die perfekte Verpackungseinheit. Wer ganze Schlitze schließen muss, der greift zu größeren Packungen und dann am besten zum Moltofill Spachtelpulver. Dieses gibt es in Packungen von 500 g bis zu 5 kg. Der Vorteil hiervon ist klar: Man hat deutlich mehr „Masse“ und bei richtiger Anwendung kann man das Gebinde bis zu einer Stunde lang offen verarbeiten. Damit kann man Öffnungen wie oben im Bild ganz in Ruhe verspachteln. Dabei ist die Verarbeitung von Moltofill sehr einfach:

  • Für festen, trockenen und formstabilen Untergrund sorgen.
  • Saugenden Untergrund eventuell mit Tiefgrund vorbereiten.
  • Spachtelpulver mit Wasser im Verhältnis 2:1 mischen.
  • Zuerst 1 Teil Wasser, dann 2 Teile Moltofill Spachtelpulver.
  • Gemenge gleichmäßig verrühren bis eine klumpenfreie Masse entsteht.
  • Löcher und Risse tief ausfüllen und glätten.
  • Idealerweise wechselseitig von links nach rechts, dann von oben nach unten auftragen.
  • Bei größeren Flächen Schichtstärke nicht dünner als 5 mm auftragen.
  • Verspachtelung dann mindestens 2 Stunden trocknen lassen.
  • Danach abschleifen, überstreichen oder wie gewünscht weiter verarbeiten.
  • Werkzeug am Ende einfach mit Wasser reinigen.

Risse und Löscher mit Moltofill schließen

Dieser Artikel wurde gesponsert von Molto.



Hinweis zu Sponsored Posts: Sponsored Posts sind Artikel, die unsere Redaktion im Auftrag der Sponsoren erstellt und die mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Diese Artikel enthalten Bild-/Videomaterial der Unternehmen und stellen Produkte oder Dienstleistungen werblich dar (Werbung / Anzeigen). Bei Fragen zu Sponsored Posts freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.