Fernseher mit TV-Wandhalterung befestigen – 3 Möglichkeiten

Fernseher mit TV-Wandhalterung befestigt

Die Zeit der fetten Röhrenmonitore im Format eines Kühlschranks sind glücklicherweise vorbei. Heute hat man die Gelegenheit, schöne flache Bildschirme zu kaufen, die wesentlich schöner aussehen. Sofern man ein flaches Sideboard besitzt, kann man den neuen Flachbildschirm darauf abstellen. Aber noch eleganter sieht es aus, wenn das Gerät sicher an der Wand befestigt ist. Dafür gibt es extra flache TV-Wandhalterungen, die quasi gar nicht mehr auffallen.

Welche TV-Wandhalterung ist die richtige?

Hat man die grundsätzliche Entscheidung getroffen, seinen Fernseher an der Wand zu befestigen, muss man noch entscheiden, wie man das tun will. Dafür ist wichtig, dass man die künftige Sitzposition betrachtet. Denn danach wählt man dann die passende Halterung aus.

Flache Wandhalterung bei kurzem Abstand

Wenn man relativ nah vor dem TV sitzt, braucht man keine große Flexibilität. Daher eignet sich hier eine flache Version, um den Bildschirm so nah wie möglich an die Wand zu bringen. Dadurch gewinnt man etwas Platz im Raum. Das wichtigste ist aber, dass man bei einer solchen Montage keine flexible Halterung benötigt, um das Gerät zu neigen oder zu schwenken. Zudem sind solche Halterungen meistens am günstigsten.

Diese Vorteile können allerdings auch Nachteile sein. Daher gibt es weitere Varianten.

Wandhalterungen zum Neigen des TV

In Räumen, wo man seinen Fernseher gerne etwas höher hängen möchte, wie zum Beispiel im Schlafzimmer, nutzt man normalerweise eine neigbare TV-Wandhalterung (W). Mit dieser hängt der Fernseher genauso stabil wie mit einer einfachen flachen. Allerdings kann man durch das Neigen des Bildschirms bequem im Bett liegen bleiben und trotzdem sein Einschlafprogramm sehen.

Wer gerne in der Küche beim Kochen Nachrichten oder Kochsendungen schaut, kann so auch in diesem Raum einen Fernseher montieren. Durch die Neigung kann man den Fernseher dann an einer höheren Stelle aufhängen – zum Beispiel über dem Herd – und trotzdem entspannt schauen.

Maximal flexibel – dreh- und neigbare TV-Wandhalterungen

Man kennt sie aus Hotelzimmern. Wandhalterungen, die man sowohl vertikal neigen als auch horizontal schwenken bzw. drehen kann. Denn damit kann man den TV immer so einstellen, wie man ihn gerade benötigt.

Sitzt man auf der Couch, dann dreht man den TV in diese Richtung. Wenn man dagegen mitten im Binge Watching ist, aber das leckere Essen schon auf dem Tisch steht, dann dreht man den Fernseher einfach in die andere Richtung zum Esstisch.

Ein kleiner und feiner weiterer Vorteil ist, dass man mit diesen flexiblen TV-Wandhalterungen bei ungünstigen Lichtverhältnissen, einstrahlendem Licht einfach aus dem Weg gehen kann. Der Vorteil moderner Bildschirme ist die sehr klare Darstellung eines perfekten Bildes. Nachteil ist die spiegelnde Oberfläche. Mit einer solchen Wandhalterung ist aber auch das kein Problem mehr.

Die richtige Befestigung an der Wand.

Auch wenn ein ein durchschnittlicher Flachbildschirm in der Größe 43” keine 10 Kilo mehr wiegt, und man durch das Weglassen der Standfüße nochmals etwa 500 Gramm spart, sollte man auf eine stabile Befestigung achten.

Hilfreich ist hierfür der sogenannte VESA Standard. Die VESA (Video Electronics Standards Association) ist eine einheitliche Norm von Videostandards speziell für den Bereich der Halterungen. Je nach Größe und Gewicht des TV gibt es genormte Lochmuster wie z.B. 100×100, 200×200, 400×400. Der Vorteil der Norm ist, dass damit die Gewinde an der Rückseite der Monitore und die entsprechenden Löcher in den TV-Wandhalterungen perfekt aufeinander abgestimmt sind. Und kauft man einen neuen Fernseher gemäß der passenden VESA Norm, dann passt auch der Neue wieder auf die alte Wandhalterung.

Die Wandhalterung ist aber nur ein Bestandteil der Befestigung. Wichtig sind auch die Schrauben und Dübel. Diese wiederum hängen von der Beschaffenheit der Wand ab. Bei einer Gipskartonwand benötigt man definitiv andere Dübel als bei einer Kalksandsteinwand.

Und was ist mit den Kabeln?

Was nützt die eleganteste Wandhalterung, wenn dann die Kabel lose an der Wand hängen? Bei einem Neubau kann man das umgehen, indem man gleich bei der Planung festlegt, wo der Fernseher später hängen soll und die Anschlüsse “unter Putz” legt. Bei einer Bestandsimmobilie geht das nur aufwändig durch Aufschlitzen der Wand, was aber viel Dreck mit sich bringt. Einfacher geht es mit einem flachen Kabelkanal, der, wenn er noch in Wandfarbe gestrichen ist, kaum mehr auffällt.

Fazit

Um heute einen Fernseher auf elegante Art an der Wand zu befestigen gibt es unterschiedliche TV-Wandhalterungen. Mit der entsprechenden VESA Norm hat man einen Standard zu hilfe, auf den man beim Kauf achten sollte. Mit den richtigen Schrauben und Dübeln spielt die Last auch keine Rolle. Und damit hat man für jede Gelegenheit die perfekte Möglichkeit seinen TV-Abend zu genießen.

(Bildrechte: Eigene Aufnahmen)

Tranzparenzhinweis: Wir kennzeichnen redaktionelle Artikel und Affiliatelinks mit denen wir Geld verdienen.