Moderne LEDs sind herkömmlichen Glühbirnen oder Halogenlampen deutlich überlegen, vor allem in Sachen Lichtleistung. Denn moderne LED-Lampen erzeugen 100 Lumen pro Watt oder mehr und deren Lebensdauer ist mit rund 50 000 Stunden ebenfalls höher als die durchschnittliche Lebensdauer anderer Leuchtmittel. Wie LEDs dazu beitragen, den Stromverbrauch zu reduzieren und die Umwelt zu schonen, verraten wir Ihnen in dem folgenden Beitrag.

LEDs für eine effiziente Beleuchtung

Herkömmliche Leuchtmittel benötigen viel Energie, um einen Raum ausreichend zu beleuchten. In einem Wohnzimmer kann eine effiziente Beleuchtung allerdings auch mithilfe von LED-Leuchten erzeugt werden. Diese existieren in unterschiedlichen Ausführungen, zum Beispiel in Form von Deckenleuchten, Deckenflutern und auch LED Einbaustrahler (W) sind dazu in der Lage, ein Wohnzimmer effizient zu beleuchten. Solche Einbaustrahler stellen auch im Flur oder dem Badezimmer ein optisches Highlight dar und können zudem gedimmt werden, wodurch eine ganz besondere Lichtstimmung erzeugt werden kann. Um einen Raum effizient mit einer Lichtstärke von 2630 Lumen zu beleuchten, benötigen LEDs gerade einmal 29 Watt, wodurch die jährlichen Stromkosten für eine solche LED-Lampe, bei einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von vier Stunden am Tag, etwa 12,28 Euro betragen würden.

Auch zum Lesen hervorragend geeignet

Am Abend auf der Couch sitzen und ein gutes Buch lesen gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen vieler Deutscher. Sobald es dunkel wird, braucht man dafür jedoch ein Leselicht, um sich die Augen beim Lesen nicht durch eine schlechte Beleuchtung zu zerstören. Auch in diesem Fall stellt eine LED-Beleuchtung eine energiesparende und zugleich klimaschonende Alternative zu einer herkömmlichen Leselampe dar. Denn eine LED-Leselampe verbraucht gerade einmal 8 Watt, um eine Lichtstärke von 800 Lumen zu erzeugen. Dagegen würde eine Halogenlampe für dieselbe Lichtmenge etwa 64 Watt benötigen, wodurch die jährlichen Stromkosten mit 27,10 Euro für eine solche Leselampe deutlich höher wären als die 3,39 Euro für eine LED-Leselampe.

EU-Richtlinien existieren bereits seit 2009

Wer vorhandene Glühbirnen und Halogenlampen durch LEDs ersetzt, schont auf diese Weise ökonomische und natürliche Ressourcen zugleich. Auch die EU beschäftigt sich bereits seit Jahren mit der Energieeffizienz von Leuchtmitteln und erließ im Jahre 2009 Bestimmungen zur Ökodesign-Richtlinie. Dieses beinhaltet unter anderem das Glühlampenverbot, wodurch energieintensive Lampen mit der Zeit vollständig vom Markt verschwinden sollen. Zudem gilt seit 2009 auch ein Produktions- und Importstopp für Glühlampen, weshalb von diesen nur noch Restbestände verfügbar sind. Und seit 2016 dürfen auch 230-V-Halogenreflektorlampen nicht mehr produziert oder importiert werden.

Der Umstieg auf LEDs lohnt sich

Der geringe Strombedarf von LEDs wirkt sich positiv auf die jährlichen Stromkosten für den Betrieb einer Lampe aus und durch die überdurchschnittliche Lebensdauer belaufen sich die Anschaffungskosten für LED-Leuchtmittel in der Regel auf wenige Euro pro Jahr. Schließlich halten LED-Leuchtmittel deutlich länger als andere Glühbirnen und entlasten den Anwender auf diese Weise in vielerlei Hinsicht. Zwar sind LED-Lampen in der Anschaffung zumeist etwas teurer, doch die Kosten hierfür amortisieren sich durch die lange Lebensdauer sowie die eingesparte Energie. Im Schnitt müssen herkömmliche Halogenlampen nach 1,4 Jahren ausgetauscht werden, was bei LEDs erst nach 10,3 bis 17,1 Jahren der Fall ist. Dadurch wird das Einsparpotenzial von LED-Leuchtmitteln mehr als deutlich.

Den Stromverbrauch durch LED senken und die Stimmung steigern

Zu den modernsten Eigenschaften der erhältlichen LED-Leuchtmittel gehört unter anderem die sogenannte Dim-to-warm-Technik. Diese sorgt dafür, dass das gedimmte Licht wärmer und behaglicher wahrgenommen wird, fast so wie bei einer herkömmlichen Glühbirne. Auf diese Weise lässt sich auch mit LED-Leuchtmitteln eine stimmungsvolle Atmosphäre erzeugen. Hierfür benötigen LEDs mit der Dim-to-warm-Technologie gerade einmal 6 Watt, womit diese ein helleres Licht erzeugen als eine Glühbirne mit einem Stromverbrauch von etwa 40 Watt. Somit verbinden dimmbare LEDs die gemütliche Stimmung mit einem geringen Stromverbrauch, wodurch die Umwelt geschont und der Geldbeutel des Anwenders entlastet wird.

(Bildrechte: Foto von Max Vakhtbovych von Pexels)

Tranzparenz-Hinweis: Wir kennzeichnen redaktionelle Artikel und Affiliatelinks mit denen wir Geld verdienen.