Der Sommer kommt, und schon geht nun für viele die Aufbruchzeit los. Zeit für Neues, für Veränderung, auch und gerade in den eigenen vier Wänden. Da werden Kissen ausgetauscht, die warmen Winterkuscheldecken weggepackt, der Balkon mit farbenfrohen Pflanzen begrünt, die Wände in Farbe oder neue Bilder getaucht… Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, kommt man doch mit einem minimalen Aufwand weit. Gerade jetzt erlebt auch das Heimwerklern einen neuen Boom, schließlich sägt oder lackiert es sich im Freien viel besser, und die Inspirationen kommen wie der Sommerwind.

Wie man den Sommer zur Tür hereinbittet? Neben Kissenaustausch- und Pflanzaktionen bieten sich Aufhübsch-Versuche für die Uralt-Holzmöbel an. Dabei ist der Vintage –, oder auch Used-Look, absolut in und dazu noch wirklich schön. Mit nur wenigen Handgriffen kann man sein Lieblingsmöbelstück um einige Jahrzehnte altern lassen, ohne ihm jedoch den Charakter zu nehmen.

Eine Anleitung für den Shabby Chic

Truhe in neuen Design

Truhe in neuen Design
living@home

Sollte das Möbelstück bereits lackiert sein, wird der Untergrund abgebeizt oder abgeschliffen. Dazu reicht bei kleineren Stücken, wie einem Stuhl oder einem Beistelltisch oft schon das gute alte Sandpapier. Wenn sich die Oberfläche glatt und frei von Farbresten und Staub anfühlt, können zwei oder drei Farbschichten aufgetragen werden. Dabei entsteht ein besonderer Effekt, wenn die unterste Schicht eine andere Farbe hat: Diese scheint dann durch, und kreiert den typischen Antik-Look, wenn nach dem Trocknen mit Sandpapier und Stahlwolle das gute Stück nochmals bearbeitet wird. Wichtig ist, jede Schicht für sich wirklich sehr gut trocknen lassen und am besten mehrere Stunden stehen lassen. Sonst läuft man Gefahr, einen Farbbrei zu fabrizieren!

Der Shabby Chic vereint Schönheit und abgegriffenes Aussehen, also aufgeraute Stellen, Farbverluste an der ein oder anderen Stelle, ohne aber schäbig zu erscheinen. Man benutze am besten feineres Sandpapier für weichere Übergänge und authentischere Gebrauchsspuren. Der Shabby-Effekt kann auch durch Krakelierlack erzeugt werden, der, sobald er trocknet, Risse in der Farbe entstehen lässt.

Neuer Anstrich – neues Möbelstück

Mit noch weniger Aufwand sind witzige Farbeffekte verbunden, die besonders Tischen und Stühlen einen neuen Look oder auch das Design des selbstgemachten „Strumpfhoseneffektes“ verleihen. Besonders Kontrastfarben eignen sich besonders gut, um aus einem einfachen Stuhl ein uniques Designerstück zu machen. Einfach ab- oder anschmirgeln und zweifarbig lackieren!

 

Stuhl im Strumpfhosendesign vorher - nachher

Stuhl im Strumpfhosendesign vorher – nachher
©DailyArtDesign.de