Was ist dran an dem Hype rund um Faltschiebetüren?

Während Faltschiebetüren in der Vergangenheit oft nur als Raumtrenner eingesetzt wurden, entwickelten sie sich in der letzten Zeit zu einem intelligenten System. Dieses komplexe Türengebilde ist dazu in der Lage, einen eleganten Zugang zu Balkon oder Terrasse zu ermöglichen oder als regelrechtes Designelement im Wohnbereich zu fungieren. Die raumsparende Technik von Falttüren erlebt aktuell einen regelrechten Boom. Doch handelt es sich nur um einen kurzfristigen Hype oder steckt echte Substanz hinter dieser Entwicklung?

Erstaunlich gute Wärmedämmung

Bereits im generellen Aufbau unterscheiden sich Faltschiebetüren ganz wesentlich von anderen Türarten. Die Zahl einzelner Elemente, die sich beim Öffnen der Tür wie ein Leporello in sich zusammenschieben, kann der Bauherr zu großen Teilen direkt an die eigenen Anforderungen anpassen. Was auf den ersten Blick nach einem eher instabilen Gebilde aussieht, bietet in der Praxis durchaus attraktive Eigenschaften. So unterscheiden sich Faltschiebetüren von qualitativ hochwertigen Herstellern wie unter https://www.neuffer.de/faltschiebetueren.php inzwischen hinsichtlich der Wärmedämmung praktisch nicht mehr von anderen Balkontüren. Dies ist vor allem angesichts der vielen einzelnen Elemente erstaunlich. Dafür verantwortlich sind doppelte Dichtungen, die entlang den Verbindungen eingesetzt werden, um den Wärmeverlust nach außen zu reduzieren. Eine ähnlich große Bedeutung kommt dementsprechend den Glasscheiben zu, die bei der jeweiligen Variante zum Einsatz kommen.

Einbruchsschutz im Fokus

Für den aktuellen Ansturm auf Faltschiebetüren ist zudem der verbesserte Einbruchsschutz wesentlich verantwortlich. Eine tragende Rolle spielt hier bereits das Glas, welches bei den Modellen zum Einsatz kommt. Häufig kommt inzwischen sogenanntes Verbundsicherheitsglas zum Einsatz, welches eine reißfeste Folie enthält. So wird bei einem Einbruchsversuch zwar die Scheibe zerstört, doch sie ist kaum aus ihrer ursprünglichen Form zu bekommen und verhindert so den Einbruch. Weiterhin lassen sich Faltschiebetüren durch Sicherheitsbolzen an den einzelnen Elementen zusätzlich absichern. Auf diese Weise ist es nicht mehr ohne weiteres möglich, die Tür aus ihrer Schiene zu stemmen und sich so Zutritt zum Gebäude zu verschaffen.

Wesentliche Vorteile bei Optik und Gebrauch

Der wohl deutlichste Vorteil dieser Türart ist ihre unwiderstehliche Optik. Angesichts der filigran anmutenden Konstruktion erinnert kaum etwas daran, wie gut sie in puncto Einbruchsschutz und Wärmedämmung abschneidet. Zudem bleiben Faltschiebetüren im geöffneten Zustand deutlich platzsparender, als dies bei klassischen Schwingtüren der Fall ist. Schließlich lassen sich die einzelnen Elemente auf eine sehr kleine Fläche zusammenfalten und geben sogleich die gesamte Türöffnung frei. In der Praxis steht dadurch noch mehr Platz auf Balkon oder Terrasse zur freien Gestaltung zur Verfügung. Für viele Bauherren ist genau diese Funktion ein wesentlicher Grund, weshalb sie sich für die kleine Mehrinvestition entscheiden, welche die Entscheidung durchaus mit sich bringt. Hinsichtlich der genauen Optik steht zudem viel Gestaltungsspielraum zur Verfügung, der bereits mit der Wahl des Materials beginnt. Dabei hilft häufig eine individuelle Beratung, um die Wahl zwischen Holz, Holz-Alu oder der PVC-Kombination zu den eigenen Gunsten zu treffen.

Eine begründbare Entwicklung

In der Tat ist die große Nachfrage nach Faltschiebetüren durchaus begründet. Wer bereit ist, etwas mehr Geld als für eine klassische Schwingtür zu investieren, erhält ein weiteres bauliches Highlight am Eigenheim, das zudem mehr Platz auf Balkon oder Terrasse übrig lässt. Zudem ließen sich die ursprünglichen Nachteile in Sachen Wärmedämmung und Einbruchsschutz längst von den Herstellern beseitigen, die nun eine weitere attraktive Form zu bieten haben, deren Nachfrage noch immer von Jahr zu Jahr steigt.

(Bildrechte: ©Titelbild: Fotolia.com/ pantowto)

Tranzparenzhinweis: Wir kennzeichnen redaktionelle Artikel und Affiliatelinks mit denen wir Geld verdienen.