Im Januar ist es wieder soweit – Die alljährliche Heizkostenabrechnung schneit ins Haus und bei einigen geht sie mit einer bösen Überraschung einher. Gerade bei älteren Häusern gibt es immer noch Wärmelecks durch schlecht oder gar nicht gedämmte Fassaden, alte Fenster oder nicht isolierte Dachstühle. Wer dem Energieverlust auf die Spur kommen möchte, um gezielte Gegenmaßnahmen zu ergreifen, sollte mal über einen ThermografieCheck nachdenken.

Wärmebildkamera vor einem Haus

Was ist ein ThermografieCheck?

Wenn man das Gefühl hat, dass im Haus Heizwärme verloren geht, gibt einem eine Gebäudethermografie am besten Aufschluss über mögliche Ursachen. Die Thermografie ist ein Verfahren zur bildhaften Darstellung von Wärmestrahlung, welche für das menschliche Auge nicht sichtbar ist. Mit dieser Methode können thermische Verluste von Gebäuden und Gegenständen erkannt werden. Wer sich generell für das Thema Thermografie und die physikalischen Hintergründe interessiert, der kann sich hier ein kostenloses mehrseitiges PDF herunterladen.

Viele große Energieversorger bieten heute Wärmebrückenuntersuchungen im Rahmen von Energiesparprogrammen an. Die Thüringer Energie AG (TEAG ) zum Beispiel hat unterschiedliche Angebote im Programm. So gibt es einen einfachen ThermografieCheck und eine ausführliche ThermografieAnalyse. Letztere bietet eine umfangreiche Beratung und zusätzlich zu den Außenaufnahmen auch Wärmebilder der Innenräume.

Die folgende Übersicht zeigt die Unterschiede der beiden Angebot:





  • erster Überblick über Gebäudezustand
  • Thermografie-Bericht
  • Hinweise auf Schwachstellen und allgemeine Modernisierungstipps
  • 6 Thermografie-Aufnahmen vom Gebäude
  • Außenthermografie
  • ausführliche Untersuchung des Gebäudezustandes
  • Thermografie-Bericht erfüllt DIN EN 13187
  • detaillierte Beschreibung auffälliger Bereiche und Handlungsempfehlungen
  • ausführliches Beratungsgespräch vor Ort
  • 6 Thermografie-Aufnahmen vom Gebäude
  • weitere Aufnahmen möglich
  • Außenthermografie
  • Innenthermografie
  • Kombination mit Blower Door möglich

Welche Vorteile bringt es?

Durchschnittlich 75 Prozent aller Energie in einem Privathaushalt wird für den Heizungsbetrieb verwendet. Kein Wunder also, dass bei einer ungenügenden Hausdämmung ein Großteil davon einfach verloren geht. Man heizt dann sprichwörtlich für Draußen. Ob eine Hausdämmung an Bauteilen wie Fenstern oder Dachstühlen Wärmelecks aufweist, kann man mit einer Thermografie sehr genau aufdecken lassen. Nach Analyse der Thermobilder können so gezielte Sanierungsmaßnahmen eingeleitet werden ohne gleich einen teuren „Rundumschlag“ in Form einer Komplettsanierung durchführen zu müssen.

Wie wird ein ThermografieCheck durchgeführt?

 

 

Einen solchen Check sollte man besser von einem Fachmann durchführen lassen. Er bedient sich einer speziellen Wärmebildkamera und weiß, wie und wo er am ehesten Wärmebrücken oder Feuchteschäden auf die Spur kommt. Der Thermograf macht Wärmebilder von jeder Seite des Hauses. Für diese Infrarot-Aufnahmen muss der Temperaturunterschied zwischen Außen- und Innentemperatur ca. 10 °C betragen. Deshalb erfolgen die Aufnahmen üblicherweise in den Wintermonaten in den Morgen- und Abendstunden.

Wie werden Wärmebilder ausgewertet?

Ein gutes und aussagekräftiges Wärmebild (Thermogramm) enthält eine farbliche Temperaturskala, mit deren Hilfe die auf der Aufnahme dargestellten Farben bewertet werden können. In der Regel kann man folgende Ergebnisse erkennen:

  • weiß = hohe Wärmeabstrahlung
  • rot, gelb bis grün = mittlere bis erhöhte Wärmeabstrahlung
  • blau, lila bis schwarz = niedrige Wärmeabstrahlung
Mit einer Thermografie lassen sich schon geringste Temperaturunterschiede feststellen.

Wo kann ich eine Wärmestrahlungs-Analyse in Auftrag geben?

Der ThermografieCheck von Thüringer Energie AG bietet zum Beispiel mindestens 6 Thermografie-Außenaufnahmen des Hauses an sowie einen schriftlichen Bericht mit Tipps zur Behebung von Schwachstellen sowie Hinweisen für Gebäudeeigentümer zur neuen Energieeinsparverordnung. Der Check kostet 109,00 Euro und man kann ihn bequem online bestellen.

Die TEAG bietet auch noch weitere Informationen zu Ihrem Angebot als Download an:

In Kooperation mit Thüringer Energie AG