Für Heimwerker gibt es immer genug zu tun. Gerade bei schlechtem Wetter, sucht man sich lieber Projekte im Haus, als draußen im Garten. Hier bietet sich die geplante Renovierung des Zimmers mit der alten, hässlichen Tapete an, um dem Raum ein neues Flair zu verpassen. Doch bevor das neue schicke Design an die Wand kommt, muss man sich erst einmal für die passende Tapete entscheiden. Heutzutage gibt es jede Menge unterschiedlicher Sorten (Papiertapeten, Vinyltapeten, Textiltapeten etc.), Tapeten von bekannten Marken und Herstellern und natürlich in jeder erdenklichen Farb- und Musterauswahl. Hat man sein Wunschprodukt gefunden, können die neuen Tapeten gekauft werden. Bevor es dann losgeht muss man auch die Wände vorbereiten und das alte Material entfernen. Doch jeder, der dies schon einmal selbst probiert hat, stellt schnell fest, dass gewisse Teile der Tapete sich sehr einfach entfernen lassen. Andere hingegen können nur mühsam entfernt werden.

Heimwerker entfernet Tapete von der Wand
Alte Tapete Schritt für Schritt entfernen

Welcher Aufwand notwendig ist, um eine alte Tapete zu entfernen, hängt von deren Art und Qualität ab. Zunächst sollte man es im trockenen Zustand versuchen. Das geht schnell und verursacht weniger Dreck. Dazu einfach mit einem Spachtel zwischen die Stöße der Tapetenbahnen gehen und versuchen diese langsam von der Wand zu heben. Ist der Kleister nicht so stark, lassen sich so oft schon größere Flächen Bahn für Bahn abziehen.

Ist ein Entfernen im trockenen Zustand nicht möglich, wird man um das Anfeuchten der Tapeten nicht umhinkommen. Dazu prüft man zunächst die Oberfläche. Ist diese sehr glatt oder mit dicken Lagen von Farbe versehen, kann das Wasser nur schlecht in das Papier eindringen. Dann muss man zuerst die Tapete perforieren. Das geht am besten mit einer sogenannten Nagelwalze, die man in jedem Baumarkt oder online kaufen kann. Ist die Tapete ausreichend durchlöchert kann man einfach Wasser mit einem Quast auftragen und die Wand ordentlich anfeuchten. Noch besser geht es mit Tapetenlösern, die man ebenfalls im Baumarkt kaufen kann. Profis nutzen auch Dampfgeräte. Wer einen Dampfreiniger zu Hause hat, kann es damit versuchen. In der Regel tut es warmes Wasser aber auch.

Sobald die Tapete durchfeuchtet ist, kann man sich wieder mit dem Spachtel ans Werk machen und die Tapete von der Wand schaben. Wichtig ist, dass man dabei wirklich alles sauber entfernt und auch eventuelle Unebenheiten oder Löcher beachtet. Denn sonst hat man später, wenn alles neu beklebt ist, Dellen oder Hügel an der Wand. Also lieber vorher noch mal mit wachsamen Auge oder der flachen Hand über die Flächen gehen.

Im folgenden Video wird noch mal anschaulich erklärt, wie man Tapeten richtig entfernt.

Wie man die neue Tapete dann aufbringt, kann man in diesem Artikel nachlesen.

(Bildrechte: eyetronic @fotolia.de)


Hinweis zu redaktionellen Artikeln: Neben unseren eigenen Artikeln, die wir selbst verfassen, veröffentlichen wir auch redaktionelle Artikel im Auftrag von Unternehmen, sofern diese inhaltlich zu unseren Themen passen. Das können Pressemeldungen, aber auch Produktinformationen sein. Diese Artikel können Bild-/Videomaterial der Unternehmen enthalten und stellen Produkte oder Dienstleistungen werblich dar. Wir erhalten in der Regel für diese Artikel eine einmalige Aufwandsentschädigung. Bei Fragen zu redaktionellen Artikeln freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.