Heute gibt es mal mal wieder einen etwas anderen Produkttest. Kein richtiges Werkzeug, aber doch ein nützliches Utensil – gerade für die kalten Tage. Wir haben eine original Stanley Thermoskanne, Modell „Classic“, von Eat-Drink-Go.de erhalten, um zu sehen, ob diese perfekt für Heimwerker und Handwerker geeignet ist. Da wir noch einiges im Garten vor haben und diesen noch winterfest machen müssen, dachten wir uns, dieser Test passt perfekt in die aktuelle Jahreszeit. Denn wer im Herbst und Winter draußen arbeiten muss ist immer froh, etwas Warmes zum Trinken dabei zu haben. Und die Stanley Classic scheint für’s Grobe wie geschaffen zu sein.

Große Thermoskanne mit imposanten Details

Die Classic kommt beim Auspacken schon ziemlich imposant rüber. Riesig groß, massiv und schon etwas schwer. Die Kanne ist definitiv nichts für leichtes Wandergepäck. Schon leer wiegt sie etwa 1,5 Kilo. Gefüllt mit den fast 2 Litern Flüssigkeit ist das ein ordentliches Päckchen. Aber das Leergewicht kommt durch die massive Bauweise. Das Gehäuse ist aus einer doppelwandigen Edelstahlkonstruktion, bei der die Außenwand besonders stabil ist. Die Außenhülle ist mit einer grünen Hammerschlag-Beschichtung versehen. Diese soll die Hülle noch einmal extra schützen. Durch die doppelwandige Konstruktion ist der Innenraum durch ein Vakuum isoliert. Großer Vorteil gegenüber klassischen Thermoskannen mit Glasinlay: Die Kanne ist bruchsicher. Nachteil: Das Ganze ist natürlich viel schwerer.

Hier noch mal die wesentlichen Details zusammengefasst: 

  • Höhe ca. 38 cm (inkl. Becher)
  • Durchmesser ca. 12 cm (ohne Griff, Griff ca. 2 cm extra)
  • Inhalt ca. 1,9 Liter
  • Inklusive Becher als Schraubdeckel
  • Material Thermoskanne: Edelstahl

  • Material Tasse: Edelstahl + BPA freier Kunststoff
  • Absolut dicht
  • Unzerbrechlich
  • Wärmeisolierung ~ 24 h
  • Kälteisolierung ~ 36 h
  • Lebenslange Garantie (= 25 Jahre)

 

Details der Stanley Classic © Matthias Blaß

Details der Stanley Classic © Matthias Blaß

 

Viel versprochen – viel gehalten?

Man kennt ja die Produktversprechen vieler Hersteller. Da werden Eigenschaften genannt, die im Einsatz schnell zu Enttäuschungen führen. Und da es für alles in Deutschland eine Norm gibt, wurden Thermoskannen sogar schon auf die „Thermo-Eigenschaften“ getestet. Aber gerade die Stabilität oder die Isolierung sind bei einer Thermoskanne, die draußen bei der Arbeit verwendet wird, extrem wichtig. Wer hat schon Lust die Kanne in Watte zu packen, damit sie nicht zerbricht. Und man möchte auch nach einem langen Arbeitstag noch einen warmen Tee oder Kaffee aus der Kanne gießen und nicht nur ein lauwarmes Brühchen.

Uns stehen zwar keine DIN-gerechten Testmöglichkeiten zur Verfügung, aber gerade die zuvor genannten Details wollten wir selbst mal überprüfen. Für die Isoliationsprüfung haben wir einfach kochend heißes Wasser in die Stanley Classic gefüllt und die Kanne stehen lassen. Nach 25 Stunden haben wir dann den Temperaturcheck mit unserem Bratenthermometer gemacht. Okay, Wasser ist kein Rindfleisch. Aber man sollte erkennen, ob das Wasser noch heiß ist oder nicht. Nach dem Öffnen der Verschlusskappe dampfte es zumindest noch etwas. Das war schon mal ein erstes positives Zeichen. Und als das Display dann immerhin noch 71 °C anzeigte, waren wir doch positiv überrascht. Laut DIN muss die Temperatur nach 6 Stunden noch mindestens 78 °C betragen. Test bestanden.

Als nächstes wollten wir das Versprechen der „unkaputtbaren“ Thermoskanne testen. Da wir die Kanne tatsächlich noch benutzen wollen sind wir nicht mit dem Bully losgezogen und haben versucht, sie mit aller Gewalt zu zertrümmern. Wir haben einfach mal eine „typische Baustellensituation“ simuliert. Eine Thermoskanne, die vom Tisch fällt. Das Ergebnis sieht man im obigen Video. Die Kanne hat natürlich eine Macke in der Hammerschlag-Beschichtung. Aber das ist nur ein Kratzer. Dafür ist der Becher eingedellt. Aber auch nur außen, sprich auf der Becherinnenseite sieht man nichts. Damit sind sowohl der Becher als auch die Kanne nach einem Sturz weiterhin verwendbar. Und auf den ersten Blick konnten wir auch keine Leckage feststellen.

Fazit:
Wer eine stabile Thermoskanne mit ordentlich Fassungsvermögen sucht und die auch an seine Kinder oder Enkel vererben möchte (Anmerkung: Werbeslogan von Stanley!), der liegt mit der Stanley Classic sehr richtig. Die Kanne ist super stabil und hält richtig lange warm. Wer keine 24-Stunden-Schichten macht wird sich an der Isolation an kalten Tagen erfreuen. Und auch im Sommer sollte die Kanne den kühlen Trank lange frisch halten. Die Thermoskanne von Stanley ist mit rund 65 EUR nicht günstig aber ihren Preis durchaus wert.



Hinweis zu unseren Produkttests: Wir bekommen hin und wieder Anfragen von Unternehmen zu Produkttests. Sofern die Produkte zu uns und unseren Themengebieten passen, nehmen wir solche Produkttests an. Dabei wird vereinbart, dass uns das Unternehmen das zu testende Produkt zusendet und nach dem Test kostenfrei überlässt. Im Gegenzug testen wir das Produkt im Rahmen unserer Möglichkeiten entweder alleine oder in einem passenden Projekt. Wir lassen uns von den Unternehmen nicht diktieren, wie wir die Testartikel zu erstellen haben. Wir veröffentlichen unsere freie redaktionelle Meinung und in der Regel eigenes Foto- oder Videomaterial. Bei Fragen zu unseren Produkttests freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.