Ausrüstung in Klappkisten gelagert

Ausrüstung in Klappkisten gelagert © Matthias Blaß

Gerade von einer 4-tägigen Wildnis-Wandertour mit Dauerregen zurückgekehrt, habe ich wieder einmal schätzen gelernt, was es bedeutet, wichtige und sensible Ausrüstungsgegenstände trocken aufzubewahren oder zu transportieren. Im Falle meiner Wandertour (In Kürze folgt der Bericht auf meinem Outdoor-Blog) waren das u.a. der Schlafsack oder die Kleidung im Rucksack. Solche Ausrüstungsgegenstände oder auch andere Kleinteile und Zubehör lagere ich bisher in Kartons oder Klappkisten auf dem Dachboden oder im Schuppen. Aber gerade über die kühlere und nicht ganz so trockene Jahreszeit lagern bestimmte Materialien aus Stoff oder Textilien nicht allzu gut auf diese Weise. Und bei der nächsten Tour hat man dann nicht mehr ganz so viel Freude daran.

Aluboxen statt Klappkisten aus Kunststoff

Auf der Suche nach Alternativen zur offenen Aufbewahrung bin ich u.a. auf die Aluboxen der Enders Colsman AG gestoßen, einem Unternehmen, dass seit 1883 Outdoor Ausrüstung wie Campingkocher, Lampen oder auch Grillgeräte und Terrassenheizer entwickelt. Aber eben auch hochwertige Aluboxen. Der Vorteil solcher Boxen gegenüber den Kunststoffkisten liegt auf der Hand: Stabiler, stapelbar und vorallem trocken.

Schloss-Set im Lieferumfang

Schloss-Set im Lieferumfang © Matthias Blaß

Da ich keine allzu großen und sperrigen Teile trocken lagern möchte, brauche ich keine riesigen Aluboxen. Viel wichtiger war mir daher die Transportfähigkeit und eine hohe Dichtigkeit, um die Kisten wirklich auch im Schuppen lagern zu können. Fündig wurde ich bei meinen Recherchen dann bei www.aluboxen-shop.de der Firma MH-Online GmbH. Der Shop ist übersichtlich aufgebaut und neben einem kostenlosen Versand gibt es zu einigen Aluboxen auch gleich noch die passenden Schlösser-Sets teilweise gratis dazu. Darüber hinaus wirbt das Unternehmen mit der Wandstärke der Enders-Produkte von 1 mm. Das war jetzt zwar nicht unbedingt mein Entscheidungskriterium, aber gute Qualität wollte ich ja dennoch haben.

Enders Aluboxen ultraleicht M

2 Enders Aluboxen ultraleicht M © Matthias Blaß

Ich habe mich dann letzten Endes für 2 Aluboxen des Typs ultraleicht M entschieden. Zum Einen aufgrund des geringeren Gewichts. Aber zum Anderen auch wegen des besonderen Hinweises auf die Abdichtung gegen Staub und Strahlwasser. Mit den beiden Tragegriffen an der Seite und an der Front sahen sie auch ganz praktisch aus. Das Fassungsvolumen jeder Box beträgt rund 40 Liter bei einer Abmessung (außen) von etwa 57 x 38,5 x 23,2 cm und einem Gewicht von nur 3 kg.

Details  im Überblick

Gummidichtung am oberen Boxenrand

Gummidichtung am oberen Boxenrand © Matthias Blaß

Die sogenannten Hebelspannverschlüsse sind mit einem Gummipfropfen versehen, den man durch die beigefügten Zylinder-Schlösser ersetzen und die Kisten damit abschließbar machen kann. Die Gummipfropfen sind recht schnell entfernt. Die Schlösser werden dann etwas fummelig durch die Löcher gesteckt und auf der Innenseite mit einer Klammer festgeklemmt (Siehe Bilder-Slider oben).

Für die Dichtigkeit der Boxen gegen Staub und Wasser schützt die Gummidichtung, die am oberen Boxenrand eingelegt ist und mit dem Deckel sauber und dicht abschließt. Auf der Website steht zwar bei der Produktbeschreibung das Wort „wasserdicht“. Aber darauf würde ich mich im Ernstfall nicht verlassen. Dazu schließt der Deckel nicht fest genug. Spritzwassergeschützt wäre sicher der bessere Begriff. Für meine Einsatzzwecke ist es aber ausreichend.

Sauber eingeräumt und trocken verpackt

Sauber eingeräumt und trocken verpackt © Matthias Blaß

Durch das kompakte Maß sind die Boxen genau richtig, um sie auch mal mit zum Camping zu nehmen. Denn ich möchte sie nicht nur zum Lagern nutzen, sondern idealerweise die Ausrüstung gleich mit den Boxen ins Auto packen und später einfach ins Vorzelt stellen.

Wie man auf dem rechten Foto sehen kann, sind solche Boxen sehr gut für Kleinteile geeignet oder eben für solches Materialien, die trocken bleiben oder auch gegen Reiben und Stöße geschützt werden müssen. Genau für diesen Zweck eigenen sich Aluboxen eben besser als Kartons oder Kunststoffkisten. Und die Nicht-Camper und Heimwerker unter uns können solche Boxen auch für die trockene Aufbewahrung von Ersatzteilen, Werkzeug oder auch Arbeitskleidung im Schuppen einsetzen. Und wer sich immer über feuchten Dünger oder Spachtelmasse geärgert hat, der kann es ja auch mal mit einer solchen Kiste versuchen. Die Alukisten gibt es in den unterschiedlichsten Größen und Ausführungen. Da ist sicher für jeden etwas passendes dabei.

[message_box color=“yellow“ title=“Lust auf mehr? Hier gibt es ähnliche Artikel:“] [/message_box]