Strom und Ökologie, das geht schon seit ein paar Jahren durchaus zusammen. Seitdem die Regierung die Energiewende beschlossen hat, ist Ökostrom noch weiter in den Verbraucherfokus gerückt. Besonders Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen ist gefragt. Doch das Geschäft mit dem grünen Strom ist hart umkämpft und nicht überall wo Ökostrom drauf steht, ist auch Ökostrom drin.

Energie soll sauber und bezahlbar sein. Mit dem Atomausstieg und dem Ausbau von regenerativen Energieerzeugungsanlagen ist Deutschland heute auf einem guten Weg, dieses Ziel zu erreichen. Doch Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom. Es gibt etliche deutsche Energieversorger, die bei ihrem Ökostrom-Angebot mogeln, denn der Begriff Ökostrom ist rechtlich nicht genau definiert und bietet damit Lücken für angeblichen Naturstrom, dessen Herkunft mehr als fragwürdig ist. Das wurde auch von der Fachzeitschrift ÖKO-TEST im Jahr 2011 bemängelt.

Zertifizierte Ökoenergie

Ganz anders ist das mit Produkten der reinen Ökostromanbieter. Hier werden überwiegend zertifizierte Strom-Produkte, die zu 100% aus Wasserkraft-, Windkraft-, Photovoltaik- oder Biomasseanlagen gewonnen werden, angeboten. So kann der Verbraucher sicher sein, dass sein eingekaufter Ökostrom keine klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen (CO2) verursacht hat.

Das wurde z.B. dem Produkt „wemio-Ökostrom“ im April 2012 vom TÜV NORD bescheinigt und ÖKO-TEST urteilte bei seinem Ökostrom-Vergleich mit „sehr gut“. Die wemio-Produkte werden vom norddeutschen Energieversorger WEMAG AG angeboten, der sich vor allem Nachhaltigkeit in Verbindung mit Kostenbewusstsein und umfassenden Service auf die Fahnen geschrieben hat. WEMAG-Kunden profitieren zudem von einem praktischen Online-Konto, mit dem sie ihre Verträge managen, Stromrechnungen direkt einsehen und Stromkosten individuell berechnen können. Ein praktisches Dokumentenarchiv und überwiegende Online-Korrespondenz halten den „Papierkram“ klein. Der Kundenservice ist geschult und rund um die Uhr erreichbar.

Wer neben Strom- auch Gasabnehmer ist und ebenfalls auf eine vernünftige CO2-Bilanz achten möchte, dem bietet die WEMAG AG günstiges Erdgas an. Wer sich nun fragt, was an Erdgas denn Öko ist, dem sei das konkrete Klimaengagement des Anbieters ans Herz gelegt. Für jeden Erdgaskunden erwirbt die WEMAG eine Waldaktie und unterstützt somit aktiv Aufforstungsprojekte. Diese damit geschaffenen Klimawälder tragen zu einer Verbesserung der CO2-Bilanz bei und somit zum nachhaltigen Schutz unserer Umwelt.

Verbrauchern, die noch mehr für ihre Umwelt tun und die Energiewende vorantreiben möchten, bietet die WEMAG AG „Anpacker-Optionen“ an. Mit einem zusätzlichen Beitrag von bis zu 2,7 Cent pro verbrauchter Kilowattstunde kann der Kunde den Bau neuer Ökokraftwerke unterstützen oder zum aktiven Klima- und Naturschutz beitragen. Nähere Informationen zu diesen Zusatzpaketen finden Sie auf der Webseite des Ökostrom-Anbieters.