Sauberer Strom

© asrawolf – Fotolia.com

Bundesbürger erkennen ihre Macht als Verbraucher im Konkurrenzkampf der Strom erzeugenden Unternehmen und nutzen diese entsprechend ihrer preislichen Vorstellungen und der persönlichen Überzeugungen. Ökostrom ist in Deutschland immer mehr gefragt, denn Umweltbewusstsein sehen viele als unverzichtbares Anliegen für die eigene Zukunft und die ihrer Nachkommen.

Neues Energiebewusstsein

Diese Entwicklung hin zum „grünen“ Strom ist in vieler Hinsicht positiv zu bewerten. Erfreulich für bereits bewusste Nutzer von Ökostrom und potentielle Interessenten ist sicher der sinkende Preis für dieses Produkt der Energieversorger. Mittel- und langfristig verschieben sich dank des veränderten Konsumverhaltens der umweltbewussten Deutschen auch die Anteile der Energiegewinnung aus fossilen Brennstoffen oder der Kernspaltung in Atomkraftwerken zugunsten umweltfreundlicher Alternativen in regenerativen Kraftwerken. Mit der Entscheidung für Ökostrom bekennen Bürger in ganz Deutschland Farbe und halten Energieunternehmen ein deutliches Stoppschild für Umwelt belastende oder fragwürdige Stromgewinnung vor die Augen. Das ist kompetentes und selbstbewusstes Verbraucherverhalten, dass uns die Umwelt danken wird.

Verantwortung als Konsument

Wer sich noch nicht für Ökostrom entschieden hat, sollte vielleicht mal ein paar Gedanken über das Thema verschwenden. Viele Bürger haben sich bereits für ein Heizsystem entschieden, dass fortschrittlich und umweltbewusst erneuerbare Energien nutzt und entschließen sich als Konsument bewusst für „grüne“ Produkte: Recycling, Pfandsysteme, schadstofffreie Reinigungsmittel, sparsam verpackte Lebensmittel oder ökologisch angebaute Früchte. Doch mal ehrlich? Macht dies alles Sinn, wenn gleichzeitig auf Ökostrom verzichtet wird und der fair gehandelte Biokaffee letztlich mittels Atomenergie gekocht wurde? Nicht wirklich.

Qualitative Unterschiede beim Anbieter

Inzwischen ist Ökostrom wirklich erschwinglich und helfen spezielle Tarifrechner im Internet einen günstigen Anbieter für umweltbewussten Strom zu finden. Doch Vorsicht: Auch bei Ökostrom gibt es qualitative Unterschiede. Der Verbraucher orientiert sich am besten an vergleichenden Darstellungen im Internet, Zertifizierungen und Gütesiegeln zum Ökostrom. Damit sich langfristig wirklich etwas ändert, sollte von dem, was der Kunde mehr investiert hat, auch der Neubau von zusätzlichen Kraftwerken für die Produktion von Ökostrom gefördert werden.


Tranzparenz-Hinweis: Wir kennzeichnen redaktionelle Artikel und Affiliatelinks mit denen wir Geld verdienen.