Pool oder Schwimmteich? Das waren die beiden Optionen, die Badelustigen lange Zeit zur Wahl stand. Entweder man entschied sich für einen üppig bepflanzten Schwimmteich, der für chemiefreies Wasser und eine naturnahe Gestaltung stand oder es blieb nur der konventionelle Pool. Von Pflanzen befreit, in geraden Linien und garantiert sauber – dank Chlor oder anderen chemischen Zusätzen.

Kompromiss Naturpool

Mittlerweile haben sich Naturpools als optisch reizvoller Kompromiss von klassischem Pool und traditionellem Schwimmteich etabliert. Dabei bildet der Schwimmteich mit seiner Philosophie des Chemieverzichts die Grundlage, während der Pool seine architektonisch präzise Gestaltung beisteuert – bei der Technik bedient man sich bei beiden Formen ihrer besten Funktionen.

Herzstück Filterzone

Die Wasseraufbereitung wird natürlich geregelt, nur dass sich die Filterzone bei einem Naturpool stark separiert zum Schwimmbereich befindet. Der Anteil an Regenrationspflanzen, den man in einem herkömmlichen Schwimmteich für den Wasserreinigungsprozess benötigt, wird reduziert und zudem komplett ausgelagert. Pool und Pflanzen stehen also in keiner direkten Verbindung mehr. Somit steht einem nahezu die gesamte Wasserfläche (ca. 85 Prozent) zum Schwimmen zur Verfügung. Bei einem herkömmlichen Schwimmteich mit umliegender Regenerationszone sind es gerade einmal 40 Prozent der Fläche, die genutzt werden können. Ein klarer Vorteil also für den Naturpool, der somit Fans einer poolähnlichen Gestaltung als auch Freunde des natürlichen Gartenambientes begeistert.

Schwimmspaß auch für kleine Gärten

Diese natürliche Badelandschaft in Form eines Naturpools kann besonders für kleine Gärten eine Lösung sein. Bedarf es bei einem Schwimmteich wegen der benötigten Regenerationszone eines nicht unerheblichen Platzangebotes, kann ein Naturpool durch Nutzung technischer Hilfsmittel und klarer Bauformen auch auf begrenztem Raum realisiert werden.

Beste Wasserqualität

Baden wie in einem Bergsee – das ist der Anspruch vieler Nutzer an ihren Naturpool. Gelöst wird dies ohne Chemie und unter sparsamer Verwendung technischer Hilfsmittel, wie z.B. mit Skimmern, die den Pool von Laub und Schmutz frei halten oder Rollladenabdeckungen, die ebenfalls den Eintrag von Schmutz verhindern sollen. Das Bergseefeeling erzielt man durch den Einsatz von türkisenen oder hellblauen Folien. Wasserläufe, Gegenstromanlagen und sogar Heizungen können zusätzlich in einen Naturpool eingebaut werden.

Gestaltungsvielfalt

Naturpools lassen sich in jeden Gartenstil integrieren. Sie passen sich in eine mediterrane Gartengestaltung ebenso ein wie in eine puristische oder eher ländliche Gartenarchitektur. Durch den Einsatz passender Materialien, die sich nahtlos vom Pool in den Garten weiterziehen wird eine perfekte Einheit zwischen Wasser- und Grünfläche geschaffen. Treppen, Stege und ausgeklügelte Beleuchtungsanlagen tragen zusätzlich zum Schwimmvergnügen bei und machen einen Naturpool endgültig zum Herzstück des Gartens.