Monitorständer aus Holz

Monitorständer aus Holz
© Matthias Blaß

Manche Computer-Monitore sind nicht in der Höhe verstellbar, zumindest viele ältere. Arbeitsergonomisch korrekt sollte ein Monitor aber so aufgestellt sein, dass die Augen auf Höhe der Monitoroberkante sind, der Monitor leicht nach hinten geneigt sein und man selbst möglichst frontal zum Screen sitzen (Quelle: AOK). Kann der Monitor selbst das nicht leisten, behilft man sich meistens mit passenden Unterlagen wie alten Büchern oder so etwas. Es geht aber auch eleganter. Und für den heimwerkelnden Büromenschen mit minimalem Zeit- und Kostenaufwand.

Man besorgt sich Reste aus dem Holzzuschnitt im Baumarkt. Da gibt es unterschiedlichstes Material und für jeden Geschmack etwas. Solche Reste kosten je nach Größe meist nur ein paar wenige Euro. Dazu benötigt man nur etwas Holzleim, eine Stichsäge, Bohrmaschine und Holzdübel.

Je nach dem wie breit und tief der Monitorständer werden soll, kauft man sich einen Holzabschnitt. Von diesen werden zwei Abschnitte abgesägt (die Füße). Man hat dann drei Teile. Füße und Auflage richtet man dann im 90° Winkel aus und markiert die Bohrlöcher für die Holzdübel die man mit einem Tiefenstopp bohrt. In die Löcher dann etwas Holzleim geben, dübel eindrücken, Bretter zusammenpressen. Fertig. Das ganze kann man jetzt noch fein schleifen und je nach Geschmack lackieren oder eben in Holz natur belassen.

Um dem Kabelsalat für den Monitor und evtl. Zubehör wie PC-Lautsprecher oder einem Telefon Herr zu werden, kann man sich noch die eine oder andere Bohrung gönnen, um die Kabel elegant durch bzw. unter dem Monitorständer hindurch zu führen.

Kosten für einen so selbstgebauten Monitorständer liegen bei wenigen Euro. Der Zeitaufwand mit geeignetem Werkzeug bei ca. einer Stunde. Wer eine detailliertere Anleitung und weitere Fotos zu diesem Projekt sehen will, der kann sie sich hier anschauen.

[message_box color=“yellow“ title=“Lust auf mehr? Hier gibt es ähnliche Artikel:„] [/message_box]