Stechmücke-am-Insektenschutzgitter

Stechmücke-am-Insektenschutzgitter © olmarmar – Fotolia.com

Sie bevölkern seit rund 400 Millionen Jahren die Erde. Würde man ihre Biomasse auf eine große Waage stellen, würde diese ca. 1 Milliarde Tonnen anzeigen. Die meisten Insekten sind eigentlich ganz nützliche Tiere, nur sagt man sich, sie mögen dort bleiben, wo sie hingehören, nach draußen – nicht in die Wohnung! Und selbst in freier Natur zieht es der Mensch vor, im Lokal vom Wirt bedient zu werden, anstatt dem Insekt als Wirt zu dienen. Von den kleinen Biestern „angezapft“ zu werden, ist nicht nur lästig, für Menschen mit Allergien besteht mitunter sogar Lebensgefahr.

Sich wirkungsvoll gegen die Plagegeister zur Wehr setzen?

Hat es der kleine Nervtöter erst einmal in den Wohnbereich geschafft, wird mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln gegen ihn vorgegangen. Die Fliegenklatsche mag noch so wirkungsvoll sein, aber erstens ist nicht jeder so flink und zweitens, bei „Erfolg“ sind die Überreste alles andere als appetitlich. Bleiben dann noch Flecken an Wand oder Tapete zurück, ist das Ärgernis besonders groß. Der Staubsauger ist eine saubere Alternative. Dieser eignet sich aber eher für Spinnentiere, die als Gliederfüßer gar nicht zu den Insekten zählen.

Auch sind Fliegenfänger weit verbreitet. Meist in Spiralform herabhängende und mit starkem Klebstoff versehene Streifen, auf denen die Fliegen kleben bleiben. Schön sieht auch das nicht aus. Eine mit viel Liebe fürs Detail eingerichtete Wohnung wird so regelrecht verschandelt. Mit ihrem hellen Licht locken UV-Lampen die Insekten an und töten sie mittels Stromschlag. Diese Geräte sind im Freien erst gar nicht zugelassen. Möchte man so ein Teil dann in der Wohnung haben? Auch Hochfrequenzgeräte sind lediglich ein Kostenfaktor, weil bei Stechmücken unwirksam. Es gibt aber eine viel bessere Lösung als die direkte Auseinandersetzung mit den kleinen Stechbombern.

Rechtzeitig vorsorgen bedeutet Ärger ersparen

Jemand, der sich mit dem Thema Insektenschutz befasst, erkennt sehr schnell, dass die optimale Lösung darin besteht, die Plagegeister erst gar nicht ins Haus kommen zu lassen. Klar, ist kein Insekt im Haus muss es auch nicht zeitaufwendig und nervtötend beseitigt werden. Es gibt eine ganze Reihe innovativer Lösungen, die sich dem Hausherrn hier anbieten. Die Vorteile bestehen darin, dass die zur Verfügung stehenden Produkte nicht nur sehr effizient, sondern auch schön anzusehen sind. Es muss demnach nicht sein, dass wirksamer Insektenschutz das Ambiente der Wohnung zerstört, oder sogar die Gesundheit der Bewohner gefährdet (Insektizide).

Mit einer Lichtschachtabdeckung, die einfach auf den bestehenden Gitterrost montiert wird, bleibt erst einmal der Keller sauber. Verschiedene Fliegengittervariationen wehren dann die Insekten an Fenstern und Türen ab. Das Beste daran, alles keine großen baulichen und finanziellen Maßnahmen, aber große Erfolge im Kampf gegen unliebsame Eindringlinge. Auch ein Plissee Rollo stellt eine wirksame und optisch reizvolle Maßnahme zum Schutz vor Insekten dar. Als Alternative zu einem Drehrahmen lässt sich die Plissee-Tür stufenlos öffnen und schließen. Auch dieses System ist besonders ausgeklügelt. Die nur 5 mm hohe Bodenleiste (keine Stolperfalle) kann ohne Bohren montiert werden, dadurch wird der Bodenbelag nicht beschädigt.

Wer es besonders komfortabel wünscht, kann zu einer Weltneuheit, der sensorgesteuerten Insektenschutzschiebetür, greifen. Das Tablett in den Händen und somit gerade keine Hand frei? Kein Problem, die Türe öffnet und schließt vollautomatisch. Sie eignet sich auch als Sonnenschutz und hält neben den Insekten auch den Terrassenschmutz fern von der Wohnung. Intelligente Lösungen direkt vom Fachbetrieb.