Manche wollen in den heimischen vier Wänden lieber nicht selbst anlegen, andere Versuchen dennoch ihr Glück. Neben vielen Laien- und fortgeschrittenen Heimhandwerkern, existieren dann aber auch noch die wahren Profis, die zwar nicht über eine einschlägige berufliche Ausbildung verfügen aber dennoch tolle Sachen vollbringen. Um für alle Möglichkeiten gewappnet zu sein, bauen viele ihre Garage, Gartenhütte oder vielleicht sogar den Keller zu einer richtigen Werkstätte aus. Neben einer Werkzeug-Grundausstattung darf natürlich auch eine Werkbank und anderes Equipment nicht fehlen. Doch nicht alle benötigten Ersatzteile können nicht immer von privaten Personen vor allem günstig erworben werden. Wie wäre es also, wenn diese selbst hergestellt werden könnten?

Wasserstrahlschneidemaschinen für Zuhause

Zugegebener Maßen, eine eigene Wasserstrahlschneidemaschine überspannt bei vielen Heimwerken den Bogen. Frei nach dem Motto „Man gönnt sich ja sonst nichts„, kann die Anschaffung einer solchen Maschine dennoch interessant werden. Solche, oft CNC gesteuerte Maschinen, eignen sich perfekt dazu um Ersatzteile aus Blechen oder anderen Materialien zuzuschneiden. Dabei erfolgt der Schnitt mit höchster Präzision und zertrennt das Material ganze ohne Späne.
Solche Wasserstrahlschneidemaschinen existieren in allen möglichen Größen. Es existieren sogar besonders kleine Maschinen, welche zur Desktop-Anwendung, also für den Schreibtisch, erstellt wurden. Wer Interesse an einer vollwertigen Maschine hegt, kann diese aus zweiter Hand erwerben. Gebrauchte Wasserstrahlschneidemaschinen können in etwa bei der Firma H. G. Ridder Automatisierungs-GmbH erworben werden.

Fräsmaschinen für Zerspanung

Für richtige Bastler könnte eventuell ein Bausatz einer CNC Fräse interessant werden. Hierbei wird gleichzeitig ein neues Projekt begonnen und zusätzlich ein neues leistungsfähiges Werkzeug geschaffen. Ein Do-It-Yourself Bausatz enthält alle notwendigen Bauteile für eine einsatzbereite Fräse und natürlich auch eine Bau- und Bedienungsanleitung. Hier existieren ebenfalls verschiedene Größen. Von der Anwendung am Schreibtisch bis hin zu größeren Modellen. Eine Fräse wird das eine oder andere Heimwerker-Herz höherschlagen lassen, denn mit ausreichend Geduld und Zeit lässt sich so gut wie jedes Ersatz- oder Bauteil herstellen.
Neben Bausätzen können Hobbyanwender aber auch in kostengünstige fertige Fräsmaschinen investieren. Als günstigere Alternative kommt eventuell eine Oberfräse in Frage. Mit einer Oberfräse lässt sich in etwa ein Holzregal oder viele andere Werkstoffe bearbeiten und verschönern.

Fräsmaschine bei der Arbeit

3D-Drucker als Alternative

Keine Herstellungsvariante kommt an die Flexibilität eines 3D-Druckers heran. Je nach Modell können solche Drucker bereits ab mehreren hundert Euro erstanden werden. Mit etwas Geschick wird eine 3D-Zeichnung angefertigt, welche anschließend direkt in 3D gedruckt werden kann. Hierbei sollte der Heimwerker auf die angewandte Technologie achten. Denn je nach verwendetem Material und Herstellungsart erhalten die Bauteile einen unterschiedlichen Festigkeitsgrad. Mit einem 3D-Drucker können kreative Gegenstände, vom simplen Legostein bis hin zu speziellen Prototypen, kostengünstig hergestellt werden.

(Bildrechte: © Beeki @ pixabay.com)

Hinweis zu redaktionellen Artikeln: Neben unseren eigenen Artikeln, die wir selbst verfassen, veröffentlichen wir auch redaktionelle Artikel im Auftrag von Unternehmen, sofern diese inhaltlich zu unseren Themen passen. Das können Pressemeldungen, aber auch Produktinformationen sein. Diese Artikel können Bild-/Videomaterial der Unternehmen enthalten und stellen Produkte oder Dienstleistungen werblich dar. Wir erhalten in der Regel hierfür eine einmalige Aufwandsentschädigung, da es sich um Werbung / Anzeigen handelt. Bei Fragen zu redaktionellen Artikeln freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.