Sommerzeit ist Wespenzeit. Und Wespen sind Spezialisten darin, sich irgendwelche unnötigen Plätze am Haus zu suchen, in dem sie ihre Nester bauen. Zum Beispiel in den Stoßfugen von Klinkerfassaden. Aber nicht nur Wespen nutzen solche Schlupflöcher. Auch andere Insekten wie Hummeln nehmen dankbar solche Löcher an. Ein paar Nummern größer sind dann schon Mäuse oder gar Ratten, die sich ebenfalls gerne in solche Wandöffnungen drücken, um Nester hinter dem Klinker zu bauen. Das Nest alleine wäre dabei vermutlich gar nicht so das Problem. Aber um Nester zu bauen, nutzen diese Tiere unter anderem das Dämmmaterial hinter der Klinkerfassade. Und wenn dieses beschädigt wird, kann das weitreichende Folgen haben. Aber es gibt eine einfache Methode, sein Haus vor solchen unliebsamen Besuchern zu schützen: Fugenlüfter wie FUGITTE.

Fugitte - Lieferumfang

Lüftungsgitter halten Schädlinge fern

Die offenen Fugen in Klinkerfassaden haben durchaus ihren Sinn. Durch sie soll Luft in den Raum zwischen Klinker und Dämmung kommen, um Feuchtigkeitsbildung zu vermeiden. Man spricht von einer Fassadenhinterlüftung. Diese Fugen mit Mörtel oder Silikon zu verschließen wäre daher kontraproduktiv. Dadurch würde zwar kein Insekt oder keine Maus mehr hinter die Fassade gelangen, aber eben auch keine Luft. Schimmelbildung und sonstige Schäden sind vorprogrammiert. Eine ebenso einfache wie effektive Maßnahme seine Klinkerfugen zu verschließen sind dagegen sogenannte Fugenlüfter oder Stoßfugengitter.  Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Materialien. Für einen aktuellen Produkttest wurden mir Stoßfugengitter aus Kunststoff der Marke FUGITTE zur Verfügung gestellt.

Einbau der Fugitte Fugenlüfter

Im Gegensatz zu anderen Anbietern, die feste Klemmgitter aus Edelstahl oder röhrenförmige Gitter aus Kunststoff anbieten, sind die Fugitte Lüftungsgitter aus 1 mm starken „Kunststofffäden“ gefertigt. Insgesamt beträgt die Materialstärke des UV-beständigen Gitters oder Netzes ca. 2 mm. Die Gitter gibt es in 2 unterschiedlichen Größen, so dass sie in alle gängigen Fugen passen. Man kann die Fugengitter einfach mit einer handelsüblichen Haushaltsschere individuell zurechtschneiden, braucht also kein Spezialwerkzeug.

Kinderleichte werkzeuglose Montage

  • Fugitte an Stoßfuge halten um Höhe zu ermitteln
  • Mit Schere auf benötigte Höhe zuschneiden
  • Fugengitter in die Stoßfuge drücken
  • Gitter muss Fuge möglichst komplett verschließen
  • Variante1: Sichtbares Fugengitter
  • Variante 2: Unsichtbares Fugengitter

Details siehe Bildergalerie.

Produktinfos im Detail

  • Jederzeit nachträglich und ohne Spezialwerkzeug montierbar
  • Auf alle gängigen Fugenhöhen-/breiten anpassbar
  • Flexibles und UV-beständiges Kunststoffgitter
  • Größe 1:  8 × 5,5 cm (für DF / NF / RF / OF Klinker)
  • Größe 2:  13 × 5,5 cm (für 2DF / 3DF Klinker)
  • 2 mm starkes dunkelgraues Kunststoffgitter
  • 3 Packungs-Sets: 50, 100 oder 200 Stück ab 13,99 Euro

Mein Fazit:

Wer seine Klinker-Stoßfugen sicher vor Insekten oder sonstigem Getier schützen möchte, der kann das mit dem FUGITTE Fugenlüfter auf genial einfache Weise tun. Zuschneidbar auf die individuellen Maße der Fugen, ist es auch egal, ob die Maurer beim Bau sauber gearbeitet haben oder nicht. Den Mauerlüfter aus flexiblem Kunststoff schneidet man einfach passgenau zu. Gut finde ich, dass man den Stoßfugenlüfter sowohl sichtbar als auch unsichtbar einbauen kann. Das bieten andere Produkte nur bedingt. Zudem ist das Stoßfugengitter sehr preiswert. Man kann damit eigentlich nichts falsch machen.



Hinweis zu unseren Produkttests: Wir bekommen hin und wieder Anfragen von Unternehmen zu Produkttests. Sofern die Produkte zu uns und unseren Themengebieten passen, nehmen wir solche Produkttests an. Dabei wird vereinbart, dass uns das Unternehmen das zu testende Produkt zusendet und nach dem Test kostenfrei überlässt. Im Gegenzug testen wir das Produkt im Rahmen unserer Möglichkeiten entweder alleine oder in einem passenden Projekt. Wir lassen uns von den Unternehmen nicht diktieren, wie wir die Testartikel zu erstellen haben. Wir veröffentlichen unsere freie redaktionelle Meinung und in der Regel eigenes Foto- oder Videomaterial. Bei Fragen zu unseren Produkttests freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.