Der Frühling rückt immer näher und jetzt  wird es für Poolbesitzer auch langsam Zeit daran zu denken das Schwimmbecken wieder in Schwung zu bringen und für die Badesaison vorzubereiten. Je nach Wetter ist Ende März bis Ende April die richtige Zeit, um Verunreinigungen, die sich in Laufe des Winters angesammelt haben zu entfernen. Sodass einem ungetrübten Badevergnügen in den ersten warmen Tagen des Jahres nichts mehr im Wege steht. Und wer sich den Traum von einem eigenen Swimmingpool erfüllt hat, möchte schließlich lange Freude an ihm haben. Da ist die richtige Pflege ein absolutes Muss.

Poolreinigung - Wasser vor und nach der Reinigung

Schritt für Schritt zur richtigen Frühlingspflege für den Pool

  1. Winterabdeckung entfernen

Zuerst sollte die Abdeckplane entfernt werden. Die Abdeckung wird anschließend gereinigt, getrocknet und bis zum nächsten Herbst eingelagert. Danach gleich den groben Schmutz wie Blätter und Zweige mit einem Kescher entfernen.

  1. Poolwasser ablassen

Im nächsten Schritt wird das alte Schwimmbadwasser abgelassen und das Becken entleert. Am besten eignet sich dazu eine Tauch- oder Schmutzwasserpumpe. Dabei gilt unbedingt zu beachten, dass nur Entkeimungsmittel auf Chlorbasis auf dem eigenen Grundstück versickern darf! Bei Folienbecken darauf achten, dass sich während des Entleerungsvorgangs keine Falten bilden und die Folie sich verzieht.

  1. Schwimmbecken reinigen

Beginnt mit der Poolreinigung sofort nach dem Ablassen des Wassers – sonst trocknen die Ablagerungen an der Folie an. Haben sich Verkrustungen, Rost und Kalkablagerungen gebildet wird der Pool zuerst mit säurehaltigem Reiniger sauber gemacht. Anschließend wird noch einmal ein alkalischer Beckenreiniger verwendet. Dieser entfern Ruß- und Fettverschmutzungen, die sich z. B. am Beckenrand abgelagert haben. Nach einer Einwirkzeit von 5-10 Min. können die Verschmutzungen und Ablagerungen mit einem Putzlappen, Poolschwamm oder einer weichen Beckenbürste entfernt werden.  Zusätzlich kann der Pool nach der Reinigung ausgespült werden.

Von der Verwendung herkömmlicher Haushaltsreiniger sollte man absehen, da diese das Beckenmaterial angreifen. Außerdem kann es zu Trübungen, Schaumbildung und Algenwachstum führen.

Beim Reinigen gilt es auch die Folie optisch auf Risse und undichte Stellen zu prüfen.

  1. Dichtungen prüfen

Ist der Pool gereinigt ist es wichtig alle Dichtungen und Dichtflanschen sorgfältig zu prüfen und falls nötig mit Silikonfett einzufetten. Vor dem erneuten Einbau sollten auch alle vor der Einwinterung demontierten Komponenten auf Beschädigungen überprüft werden.

  1. Sandfilteranlage in Betrieb nehmen

Bevor die Sandfilteranlage wieder ihre Dienste aufnehmen kann ist zu prüfen, ob der Filtersand verkalkt bzw. stark verschmutzt ist. Etwa alle zwei bis drei Jahre sollte der Filtersand gewechselt werden. Ansonsten entnommenen Sand wieder einfüllen.

Innenverrohrung des Filterbehälters, v.a. die Filterverteilerfinger, sowie die Dichtungen an Behälter und Pumpe auf Beschädigungen überprüfen. Das Mehrwegeventil bewegen, ob leichtgängig ist. Das im Herbst entnommenen Druckmessgerät wieder einsetzen. Sind alle Teile wieder montiert, können auch alle geöffneten Entleerungshähne (ausgenommen die Kugelhähne beim Skimmer) geschlossen und die Stromversorgung wieder hergestellt werden. Das Prüfen des FI-Schalters darf dabei auf keinen Fall vergessen werden. Dazu einfach den Auslöseknopf betätigen.

Nun kann das Becken wieder neue befüllt werden. Hierbei sollten die Leitungen und Flansche im Auge behalten und auf ihre Dichtheit überprüft werden.

  1. Filterzeit einstellen

Die Filterzeit sollte über die Filtersteuerung oder Zeitschaltuhr so eingestellt werden, dass das gesamte Poolwasser mindestens zwei Mal am Tag umgewälzt wird.

  1. Wasserpflege und letzte Schritte

Zum Saisonstart wird schließlich die erstmalige Wasserdesinfektion durchgeführt (Stoßchlorung). Die verwendeten Schwimmbadpflegemittel immer genau nach Dosieranleitung einbringen und niemals Präparate gleichzeitig in einem Eimer mischen. Als Nächstes wird die Filteranlage rückgespült. Zuletzt sollte noch der Poolboden abgesaugt werden. Bei einem Bodensauger, der mit dem Skimmer verbunden ist, bietet sich eine anschließende Rückspülung an.

Nach zwei bis drei Tagen wird der ph-Wert im Wasser gemessen (ideal sind 7,0 bis 7,4), falls nötig korrigiert und man kann wieder zur gewohnten Wasserpflege übergehen.

Traumhafter Blick auf einen Pool im Garten

(Bildrechte: PoolSana GmbH & Co. KG)



Hinweis zu redaktionellen Artikeln: Neben unseren eigenen Artikeln, die wir selbst verfassen, veröffentlichen wir auch redaktionelle Artikel im Auftrag von Unternehmen, sofern diese inhaltlich zu unseren Themen passen. Das können Pressemeldungen, aber auch Produktinformationen sein. Diese Artikel können Bild-/Videomaterial der Unternehmen enthalten und stellen Produkte oder Dienstleistungen werblich dar. Wir erhalten in der Regel hierfür eine einmalige Aufwandsentschädigung, da es sich um Werbung / Anzeigen handelt. Bei Fragen zu redaktionellen Artikeln freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.