Das Bad zu renovieren, erfordert eine besondere Planung, Vorbereitung und vor allem gute und exakte Arbeit. Hier ist nicht nur das Design der Sanitäranlagen gefragt, sondern auch spezielles Knowhow.

Duschtassen_Montage

Montage einer Duschtasse © imageteam – Fotolia.com

Kaum ein anderer Raum der Wohnung erfordert eine so genaue Planung der anstehenden Renovierung wie das Bad. Es soll nicht nur später eine Oase des Wohlbefindens werden, sondern darüber hinaus auch eine einwandfreie Funktion aller technischen Einrichtungen bieten. Daher muss im Vorfeld der Renovierung ganz klar definiert sein, wie das Bad später auszusehen hat. So muss geplant werden, ob nur neue Fliesen und neue Anstriche gemacht werden sollen, oder ob man darüber hinaus eine neue Einteilung der Badeinrichtung vornehmen möchte. Sollen auch neue Badmöbel Platz finden? Ist es angedacht, aufgrund ihres Alters die vorhandenen Dinge wie Badewanne, Dusche, Waschbecken und Toilette auszuwechseln? So lässt sich eine kompromisslose Baderneuerung realisieren.

Wie plant man richtig?

Die Planung erfasst folgende Punkte: Wo kommen in Zukunft Dusche, Badewanne, Toilette und Waschbecken hin? Hier muss mit dem vorhandenen Raum, den persönlichen Wünschen und Vorstellungen – auch hinsichtlich der Badmöbel – ein tragfähiger und realisierbarer Kompromiss gefunden werden. Aus diesem ergeben sich die Arbeitsschritte zur Umsetzung. Professionelle Beratung einzuholen ist ratsam, wer jedoch fachlich versiert ist, kann in diesem Bereich zusätzliche Kosten sparen, denn ein solches Renovierungsprojekt ist mit teilweise hohen Kosten verbunden. Wichtig ist es, den Raum genau auszumessen und exakt zu arbeiten.

Die Abfolge der Badrenovierung

Für eine komplette Renovierung wird die bestehende Einrichtung ausgebaut. Dann werden alle alten Fliesen entfernt, einschließlich der Bodenfliesen oder des vorhandenen Bodenbelags. Jetzt ist der beste Zeitpunkt, fällige Installationsarbeiten auszuführen. Spätestens hier macht sich eine gute Planung bezahlt. Jede neue Steckdose und jeder neue Schalter werden an die gewünschte Stelle verlegt. Es können dann alle erforderlichen Arbeitsschritte für eine Neuinstallation von Wasserzu- und -abläufen und die Verlegung des Heizkörpers erfolgen. Jeder Kalt- und Warmwasseranschluss hat seinen Platz, die Abflüsse für das Brauchwasser sollten da sein, wo sie später auch gebraucht werden. Nachdem alles auf Dichtigkeit und Funktion geprüft ist, können nun die Wände und die Decke verputzt werden. Nun kann gefliest und verfugt werden, der Boden mit dem gewünschten Belag versehen werden, die übrigen Wände endverputzt und gestrichen werden. Die Installation der Badeeinrichtung kann nun erfolgen und auch die Restarbeiten, wie Dichtungsfugen, Abschlüsse und Übergänge müssen erledigt werden. Zu guter Letzt werden die Badmöbel aufgestellt und die Beleuchtungen installiert.

Da Materialkosten für eine Badrenovierung sehr unterschiedlich ausfallen können, lohnt es sich, schon frühzeitig entsprechende Vergleiche anzustellen und Material bei Angebotswochen anzuschaffen. Wenn sich auch einiges gegebenenfalls aus der alten Badeinrichtung noch verwenden lässt, werden sehr viele neue Artikel und Materialien benötigt. Auch das Internet bietet eine große Auswahl für alle erdenklichen Materialien, so können zum Beispiel Farben, Steckdosen, Fliesen, Silikone und die Badmöbel zu günstigen Preisen online eingekauft werden und so kann das Budget für die Renovierung im Bad geschont werden.

[message_box color=“yellow“ title=“Lust auf mehr? Hier gibt es ähnliche Artikel:“] [/message_box]