Erfahrungen mit dem Keramikbrennofen Primus 50

Nachdem ich jahrelang meine keramischen Arbeiten nur in Töpferkursen der Volkshochschule brennen konnte und in den letzten Monaten immer wieder erfolglos versucht hatte einen Keramikbrennofen über ebay zu ersteigern, reifte in mir der Wunsch nach einem eigenen neuen Brennofen.

Also studierte ich die Angebote diverser Hersteller und kam so auch auf die Webseite der Firma GAC – German Artisan Company. Die Firma stellt unter anderem qualitativ hochwertige und dennoch preiswerte Brennöfen für den Hobbybereich her. Schnell ließ ich mich von den Herstellerangaben überzeugen, vor allem der Primus 50 hatte es mir angetan. Für diesen Ofen sprachen folgende Kriterien: eine maximale Brenntemperatur von bis zu 1.320°C, bei einem „händelbaren“ Brennkammervolumen von 50 Litern und das noch mit normaler Versorgungsspannung von 220V (also normale Steckdose, kein Starkstromanschluss nötig). Es gibt den Ofen aber auch etwas günstiger mit einer maximalen Brenntemperatur von „nur“ 1.260°C.

Frostfeste Gartenkeramik selber brennen

Da ich mich zunehmend auf die Herstellung von frostfester Gartenkeramik spezialisiert habe, war mir die Möglichkeit Hochbrände fahren zu können, besonders wichtig. Dies ist mit dem Primus 50 / 1.320°C auch tatsächlich problemlos zu bewerkstelligen. Erworben habe ich den Brennofen letztendlich übers Internet bei dem Künstlerbedarf-Shop rueckert ART Künstlerbedarf. Hier überzeugte mich das Preis/Leistungsverhältnis (z.B. versandkostenfreie Lieferung) und die nette und serviceorientierte Kommunikation. Außerdem bietet rueckert ART den Primus 50 mit einem extralangen Kabel von 5m Länge an, womit man bei der Positionierung des Ofens sehr viel flexibler ist. Im Shop erhält man zudem weiteres wichtiges Zubehör wie ein Brennofen-Set bestehend aus 3 Platten passend zur Ofengröße, 18 Rundstützen in unterschiedlichen Höhen und 1 kg Trennmittel.

Einkaufstipp: Brennofen Primus 50 bei rueckert ART Künstlerbedarf kaufen.

Zum Lieferumfang des Brennofens gehört der Regelcomputer „Supercontrol Blackbox“, der folgende Funktionen bietet:

  • hinterleuchtetes Touchpanel, 24 Bedienfelder, Grafikdisplay
  • 16 Programme
  • Haltezeit 0 Minuten bis 111 Tage in Schritten von einer Minute
  • Startverzögerung
  • Verbrauchsablesung
  • menügesteuerte Bedienung, programmierbare Funktionstasten, Klartextmeldungen
  • Sprachen: DE, EN, NL, PL

 

Die ebenfalls beiliegende Bedienungsanleitung für den Regelcomputer „Supercontrol Blackbox“ ist etwas „dünn“- verweist sie doch auf Brennkurven (-programme), die man sich erst über die Herstellerseite heraussuchen muss. Meines Erachtens könnte man die Brennkurven auch gleich in die Anleitung integrieren, das erspart Zeit und mühsames Suchen, denn wer vermutet schon hinter dem Link: Online-Seminar den Zugang zu den Brennkurven.

Mit dem Brennofen kann man insgesamt 16 Programme (Brennkurven) fahren, wie z.B.:

  • Schrühbrände 950°C bis 1060°C
  • Glasurbrände 1000°C bis 1100°C
  • Glasurbrände 1100°C bis 1260°C
  • Porzellanfarben 720°C bis 850°C
  • Gold- und Lüsterpräparate 650°C bis 850°C
  • Abbrennen ab 600°C
  • Spannungsfrei Glühen ab 600°C
  • max. 1.260°C oder 1320 °C

 

Brennofen Primus 50

Der Primus 50 ist ein nahezu wartungsfreier, robuster Energiesparofen, der selbst bei einem Hochbrand von 1.230°C bei unserem Strompreis nicht mehr als 2,80 EUR verbraucht. Der Toplader lässt sich gut bestücken und ist durch sein Gewicht von nur 45 kg und den freidrehbaren Transportrollen extrem wendig und somit standortunabhängig.

Technische Daten:

  • Anschluß: 220V – Schukostecker
  • Leistung: 3,6 kW
  • Sicherung: 16 A
  • Brenntemperatur: max. 1.260°C oder 1320 °C
  • Brennkammer siebeneckig
  • Innenhöhe: ca. 400 mm, Innendurchmesser: ca. 400 mm
  • Außenhöhe mit Rollen: ca. 630 mm, Außendurchmesser: ca. 600 mm.
  • Länge des Netzkabels: ca. 1,50 Meter (Standard)
  • Gewicht: ca. 45 kg

 

Meine Brennergebnisse sind mehr als zufriedenstellend und so werde ich wohl auch zukünftig viel Freude an „meinem“ Primus haben.