provisorischer Kleiderschrank in einer Wandnische unter der Dachschräge

provisorischer Kleiderschrank in einer Wandnische unter der Dachschräge
© Matthias Blaß

Der innere Drang endlich einen richtigen Kleiderschrank ins Schlafzimmer zu stellen plagt mich immer wieder. Bisher habe ich das immer zugunsten „wichtiger“ Projekte nach hinten priorisiert. Und schließlich ist ein Schlafzimmer nur zum Schlafen da, wen stört da schon ein Schrankprovisorium? In letzter Zeit stört es mich allerdings persönlich immer mehr. Daher rückt das Projekt in immer greifbarere Nähe. Ich bin mir aber nicht mehr so sicher, ob ich den Einbauschrank selber bauen, oder mir lieber einen Einbauschrank auf Maß fertigen lassen soll? Das ist natürlich ein Preisfrage. Aber ein gut gemachter Schrank hält ja auch ewig. Und ein passgenauer Schrank ist auch nicht ganz so trivial, zumal unter einer Dachschräge.

Maßmöbel mit Schrankplaner.de

Ich war eigentlich schon kurz davor auf einen Tischler zu zu gehen und mir einfach ein Angebot für einen maßgefertigten Einbaukleiderschrank erstellen zu lassen. Dann hat man zumindest ein Gefühl für den Preis. Man darf solch einen Schrank ja nicht mit den normalen Kleiderschränken aus den Möbelhäusern vergleichen. Das sind Serienprodukte, um die man idealerweise einen Raum baut und nicht umgekehrt. Natürlich gibt es die meisten Möbel heute auch modular, um diese an die unterschiedlichen Räume bestmöglich anpassen zu können.

Auf der Suche nach Tischlern und Maßanfertigungen von Möbeln bin ich unter anderem auch auf www.Schrankplaner.de gestoßen. Das Angebot klingt erst einmal sehr interessant. Dabei ist mir nicht zuerst die Planungssoftware aufgefallen, sondern der sehr kundenorientierte Service, denn die Firma bietet u.a.

[list type=“arrow“]
  • Kauf auf Rechnung! Also erst planen, aufbauen und erst wenn alles geklappt hat zahlen.
  • Musterpakete! Ein Ahorn-Furnier sieht am Monitor vielleicht etwas anders aus, als in Natur. Daher kann man sich ein Musterpaket mit den ausgewählten Holzdekoren liefern lassen.
[/list]

 

Einbauschrank online planen

Ich habe mir diese Planungssoftware zum Testen heruntergeladen. Die Installation geht recht fix, wenn auch nicht ganz so professionell von statten, wie bei einer normalen Kaufsoftware. Man muss – oder darf – das Verzeichnis selbst auswählen und es wird auch nicht sofort eine Verknüpfung auf den Desktop gelegt (zumindest nicht bei meiner Win7 Installation). Aber das sind auch nur Kleinigkeiten, die man vielleicht bei einem nächsten Release der Software berücksichtigen kann.

[message_box color=“red“ title=“Tipp:“]Download Schrankplaner.de Software. Kostenlos und praktisch.[/message_box]
Schrankplaner.de Software mit Anleitungsvideos

Schrankplaner.de Software mit Anleitungsvideos

Nach dem Start erhält man zuerst ein Fenster mit 3 Anleitungsvideos, deren Betrachtung dringend empfohlen wird. In einem Video wird z.B. gezeigt, wie man eine „Schräge von links“ plant. Das ist sehr hilfreich, da zum einen die Bedienung der Software verdeutlicht wird und man zum anderen auch wichtige Tipps für das Ausmessen erhält. Die beste Planungssoftware und der beste Tischler nützen nichts, wenn das Aufmaß nicht stimmt. Da sollte man vor Ort lieber einmal mehr und vor allem sehr genau messen, damit hinterher alles klappt.

Ein mit Schrankplaner.de fertig geplanter Schrank

Ein mit Schrankplaner.de fertig geplanter Schrank

Nachdem man sich die Videos und Hilfen angeschaut hat, kann man loslegen. Man wählt aus, ob man einen geraden Einbauschrank oder eine Ecklösung planen möchte. Dann legt man das Dekor und die Maße fest. Nach und nach kann man so seinen Maßschrank mit immer weiteren Details ausstatten. Von der Schräge über Türen, Regalböden, Kleiderstangen oder Schubkästen. All das kann man durch einfaches Zusammenklicken einbauen. Man erhält sofort im rechten Bereich der Software eine perspektivische Darstellung seines Maßschranks und kann diese drehen und vergrößern, um sich ein perfektes Bild davon machen zu können.

Ein weiteres kundenfreundliches Detail der Software ist der Button „Was kostet Schrank?“. Die Formulierung ist zwar etwas kompakt, aber man erhält über diese Funktion immer eine aktuelle Kalkulation des Schranks und kann so genau in seinem Budget planen. Wird der Schrank zu teuer, lässt man vielleicht doch einen Regalboden oder eine Schublade weg. All das ist problemlos möglich. Wer jetzt Lust bekommen hat, das Ganze einfach mal auszuprobieren und auch Bedarf an einem maßgefertigten Einbauschrank hat, der kann hier klicken um zu planen.

Auf Schrankplaner.de gibt es auch zahlreiche Kundenstimmen mit Beispielfotos, die zeigen was möglich ist. Neben dem klassischen Kleiderschrank ist mit der Software fast alles möglich. Und wenn man sich nicht ganz sicher ist, ob der eigene Wunschschrank möglich ist, ruft man einfach an oder schreibt eine E-Mail. Ich werde mir in einer ruhigen Minute mal ein genaues Aufmaß vornehmen und meinen Schrank durchplanen.

[message_box color=“yellow“ title=“Lust auf mehr? Hier gibt es ähnliche Artikel:„] [/message_box]