Wassertropfen auf Glas

Wassertropfen auf Glas
© Stefan Häuselmann – Fotolia.com

Man(n) ist ja von Natur aus bequem. Daher wäre so eine Aussage wie sie in der Überschrift steht ein Traum – wenn sie denn realisierbar wäre. Duschen und danach nie wieder die Duschwände aus Glas reinigen, da es wie von Zauberhand einfach von selbst geht… Ich muss meine Geschlechtsgenossen leider enttäuschen, denn ganz ohne putzen geht es natürlich nicht. Es sei denn, man(n) holt sich eine Putzkraft ins Haus. Aber es gibt Hoffnung: Es gibt Mittelchen, mit denen man sich die Arbeit etwas leichter machen kann.

Wir haben in unserem Bad eine Ganzglas-Dusche eingebaut. Die sieht toll aus – wenn sie sauber ist. Nun haben wir hier allerdings das Problem, dass wir sehr hartes und kalkhaltiges Wasser haben. Die Folge sind Kalkschlieren auf dem Glas, die das ganze nach ein paar Tagen echt nicht mehr ganz so lecker aussehen lassen. Das kann man nur verhindern, wenn man nach jedem Duschgang mit dem Fensterreiniger (so ein Griff mit Gummilippe) das Wasser auf dem Glas sauber abzieht  und am besten noch mit einem Handtuch nachtrocknet. So bleiben die Glas-Duschwände lange schön und sauber. Aber wer hat morgens schon die Zeit das zu tun – von der Lust mal ganz abgesehen.

Ich habe mir Anfang des Jahres gedacht, es muss doch auch irgendwie anders gehen. Also habe ich mal wieder das Internet bemüht und bin auf so eine Nano-Versiegelung für glatte Oberflächen gestoßen. So was ähnliches kenne ich vom Motorradfahren für das Helmvisier. Aber beim Thema Dusche habe ich nicht an so etwas gedacht. Ich habe dann mal eine Flasche dieses Wundermittels gekauft. Ich probier ja alles einmal aus.

Duschwände aus Glas ohne Schlieren und Tropfen

Clean-x Invisible Shield © Matthias Blaß

Clean-x Invisible Shield
© Matthias Blaß

Also die Flasche Clean-x Invisible Shield kam und ich die Beschreibung gelesen hatte, dachte ich gleich, das wird eh nichts. „Hält 6-12 Monate“ wurde großspurig versprochen. Naja, wer’s glaubt. Die Versiegelung wird einfach mit einem Tuch kreisförmig auf das Glas aufgetragen und nach dem Verdunsten der Trägerflüssigkeit das Glas nachpoliert. Das Glas fühlt sich nach der Behandlung mit Clean-x tatsächlich etwas glatter an. Und wenn man dann Wasser auf das Glas laufen lässt, perlt es tatsächlich wie von einem „unsichtbaren Schild“ abprallend ab. Klasse Zeug, dachte ich und durfte sogleich freudestrahlend das Ende der morgendlichen Duschschrubbzeremonie verkünden.

Aber! Ja es gibt leider ein Aber. Wenn auch nur ein kleines. Nach ein paar Tagen sah man schon wieder die hellen Kalkflecken auf dem Glas. Aber das ist wirklich nur der Kalk und wahrscheinlich nur in Gegenden mit sehr kalkhaltigem Wasser so stark zu sehen. Und das eigentlich Gute ist: Diese Kalkränder an den Duschtrennwänden kann man ganz einfach trocken abreiben und alles ist wieder sauber. Man kommt zwar nicht ganz um das Putzen herum, aber es ist bei weitem nicht mehr so aufwändig. Und ich habe wirklich erst nach nunmehr 10 Monaten die Versiegelung erneut gründlich aufgetragen. Denn erst jetzt hatte ich das Gefühl, dass das Schutzschild nicht mehr so richtig funktioniert. Denn ab und an muss man schon mal an der einen oder anderen Stelle mit richtigem Reiniger ran. Darunter leidet auf Dauer auch die beste Versiegelung. Unser Fliesenleger hat mir neulich gesagt, dass das ganze auch auf den Fliesen ganz gut funktionieren soll. Muss ich mal ausprobieren. Und vielleicht klappt es auch an den Waschbecken, WCs, …

[su_socialsharing]