Im April steht Frankfurt am Main wieder ganz im Zeichen der ISH und der „Zukunft Lebensräume“. Hobbyheimwerker, Hausbesitzer und Gewerbetreibende haben hier an insgesamt vier Tagen Gelegenheit, sich über die neuesten Innovationen aus den Bereichen Bauen, Wohnen und Gesundheit zu informieren. Energieeffizienz und intelligente Wohnsysteme stehen dieses Jahr dabei im Mittelpunkt. 

Zukunft Lebensräume – komfortabler wohnen im Alter

Die „Zukunft Lebensräume“ ist eine Kongressmesse, die am 29. und 30.04.2015 in Frankfurt am Main stattfindet. Dabei geht es vor allem um die Themen Bauen, Wohnen und Gesundheit im demografischen Wandel. Die Messe Frankfurt öffnet ihre Tore dabei nicht nur für Vertreter aus der Bau-, Wohnungs- und Pflegewirtschaft. Auch einige Größen aus Politik und öffentlichem Leben werden erwartet. Zusammen mit den Besuchern erhalten sie Einblicke in neue innovative Wohnkonzepte und Assistenz-Technologien. Dabei werden aktuelle Entwicklungen aus Forschung und Praxis diskutiert und Fragen beantwortet.

Hauptziel ist dabei wie bei der ersten Ausgabe der Messe im letzten Jahr die Förderung barrierefreien Wohnens und des selbstbestimmten generationsübergreifenden Zusammenlebens. Eine wichtige Rolle spielen dabei Technologien wie z. B. Treppenlifte. Sie ermöglichen ein selbstbestimmtes Leben im Alter und verbessern den Lebenskomfort deutlich. Einige Dinge sind bei der Montage allerdings zu beachten, wie man in diesem Heimwerker-Aktuell-Ratgeber erfährt.

Die ISH 2015 in Frankfurt am Main – Synthese von Komfort und Energieeffizienz

Die ISH findet vom 10. bis zum 14.03.2015 in Frankfurt am Main statt. Das Ausstellungsprofil umfasst drei große Bereiche:

  • Interior + Technology – Design und Funktion im Einklang
  • Energieeffizienz Plus
  • Future Buildings

In jedem dieser Bereiche haben Besucher die Möglichkeit, sich über die neusten Trends im Bereich Wohnen zu informieren. Rund 2.400 Aussteller aus 50 Ländern präsentieren hier auf 260.000 m² innovative Technologien für individuellen Wohn- und Bedienkomfort in Gebäuden aller Art. Den zweiten Schwerpunkt bilden moderne designorientierte Bäder. Hier finden Messebesucher aktuelle Neuheiten von Top-Herstellern wie:

  • Alape,
  • Bette,
  • Dornbracht,
  • Duravit,
  • Franke,
  • Grohe,
  • Hansgrohe,
  • Hüppe,
  • Ideal Standard

ISH Water – alles für einen effizienteren Umgang mit Wasser

Modernes illuminiertes Bad © Rainer Sturm  / pixelio.de

Modernes illuminiertes Bad © Rainer Sturm / pixelio.de

 

In den Hallen 2, 3, 4, 5, 6 und im Forum steht der verantwortungsbewusste Umgang mit Wasser im Vordergrund. Dabei geht es nicht allein um Energieeffizienz und eine komfortable Bedienung im Bad, sondern auch um den demografischen Wandel. Die Hersteller kommen dem Umstand, dass die Menschen durchschnittlich älter werden, mit ihren neuesten Kollektionen immer stärker entgegen. Bäder werden für Nutzungsdauern von bis zu 20 Jahren ausgelegt. Damit man nicht nur jetzt, sondern auch im Alter gut mit seiner Badezimmerausstattung zurechtkommt, kommen viele innovative Features zum Einsatz. Hierzu zählen:

  • rutschhemmende Bodenbeläge
  • ergonomische Schubladen
  • höhenverstellbare Waschtische
  • Duschsitze

ISH Energy und Aircontec – Klimatechnik und Heizungssysteme der nächsten Generation

Die Aussteller des Bereichs ISH Energy stellen ihre Technologien in den Hallen 8, 9, 10, 11 und in der Galleria vor. Hier liegt der Fokus auf intelligenten Heizungssystemen und intelligenter Energieversorgung. Dabei spielen nicht nur technische, sondern auch politische Veränderungen auf dem Wärmemarkt eine Rolle. Besucher können sich über nachhaltige Lösungen und neue Technologien im Bereich Gebäudesystemtechnik informieren. Im Zentrum stehen Themen wie:

  • Haus- und Gebäudeautomation,
  • Mess-, Steuer- und Regelungstechnik
  • Armaturen für die Heizungstechnik
  • Energiemanagement

Der dritte Großbereich der Messe ist die Klima- und Lüftungstechnik. Unter dem Label Aircontec bekommen Fachbesucher hier sowohl Komponenten- als auch Systemlösungen geboten, die sich durch ihre hohe Energieeffizienz und ihre Behaglichkeit auszeichnen. Die Konzepte sollen sowohl bei Neubauten als auch bei der Sanierung von bestehenden Gebäuden anwendbar sein. Natürlich kann man schon jetzt viel zu einer energieeffizienten Wohnumgebung beitragen. Eine große Rolle spielen hierbei die richtige Heiztechnik im Winter und die Isolierung der Fenster. Auf diese Weise schafft man es nicht nur, seine Heizkosten deutlich zu senken. Man beugt außerdem Schimmel vor.