Für den Außenbereich ist die Lichtplanung genauso wichtig wie für den Innenbereich eines Hauses. Da das Tageslicht in den Abendstunden immer geringer wird, ist es wichtig, das künstliche Licht dazu im richtigen Verhältnis zu planen – schließlich möchte man an schönen Sommerabenden die gemütliche Atmosphäre im Garten auch in den Abendstunden voll auskosten. Mit dem richtigen Mix aus verschiedenen Außenleuchten kann man sein Eigenheim nicht nur sicher machen, sondern es noch dazu stilvoll in Szene setzen.

Licht als Orientierungshilfe im Dunkeln

Grundsätzlich dienen Beleuchtungselemente im Außenbereich als perfekte Orientierungshilfe, wenn es dunkel ist. Am Gartentor und entlang der Wege angebracht sorgen Orientierungsleuchten dafür, dass jeder den Weg zum Haus sicher findet – ohne Angst vor Stolperfallen haben zu müssen. Mögliche Bodenunebenheiten und Hindernisse werden dadurch gut sichtbar gemacht. Ideal eignen sich folgende Lichtquellen:

  • Wandleuchten, die entlang der Hauswand angebracht werden.
  • Pollerleuchten, die das Licht direkt auf den Weg lenken.
  • Bodeneinbauleuchten mit diffusem Licht, die Orientierung geben.
Auch direkt an der Haustür sollten Eigenheimbesitzer eine geeignete Lichtquelle anbringen. Sie sorgt dafür, dass man selbst das Briefkastenschloss und Gäste die Klingel finden. Es empfiehlt sich, hierfür auf Wandleuchten zurückzugreifen, die etwa auf drei Viertel der Türhöhe installiert werden. Alternativ kann man aber auch Deckenleuchten direkt über der Haustür anbringen.

Licht als atmosphärisches Gestaltungsmittel

Mit den richtigen Außenleuchten können Eigenheimbesitzer außerdem wunderbar für eine einmalig atmosphärische Wirkung in ihrem Garten bzw. auf ihrer Terrasse sorgen. Neben einer angemessenen Grundbeleuchtung kann man im Außenbereich bewusst Akzente mit bestimmten Leuchtmitteln setzen, zum Beispiel entlang eines Beetes oder eines gepflasterten Weges. Ideal eignen sich hierfür folgende Leuchtelemente:

  • Spießleuchten, die einfach in die Erde gesteckt werden.
  • Solarleuchten, die auch ohne Strom funktionieren.
  • LED-Leuchten, die in Pflastersteine mit eingebaut werden (eine ausführliche Anleitung zum Selbermachen kann man hier finden).
Darüber hinaus kann man spannende Effekte erzeugen, indem man Außenleuchten beispielsweise nicht nur direkt auf den Bereich vor der Terrassentür richtet, sondern zur Abwechslung ein helles Vordach damit anstrahlt. Dadurch ergeben sich einzigartige Lichtreflexionen.




Licht als Abschreckung für Einbrecher

Manchmal soll die Außenbeleuchtung rund um das Haus in erster Linie das Sicherheitsgefühl der Hausbesitzer erhöhen und dem Einbruchschutz dienen. In diesem Fall ist es wichtig, bei der Auswahl der Leuchten einige Punkte im Hinblick auf Modell, Platzierung und Ausrichtung zu berücksichtigen: a) Die Leuchtkörper sollten möglichst unerreichbar angebracht sein – beispielsweise unter einem Dachvorsprung, damit niemand sie einfach ausschalten, beschädigen oder zerstören kann. b) Idealerweise sollten die Leuchten dunkle, kaum einsehbare Ecken und gefährdete Bereiche gut erfassen, wozu zum Beispiel Haus- und Kellereingang sowie die Terrassentür gehören. Als Abschreckung für Einbrecher eignen sich beispielsweise Bewegungsmelder. Alternativ kann man eine Vordach-Beleuchtung anbringen, mit der man die Grundhelligkeit rund um das Haus erhält.

Bei der Außenbeleuchtung auf die IP-Schutzklassen achten

Beim Kauf von Außenleuchten ist es außerdem wichtig, auf die IP-Schutzklassen zu achten. Sie geben an, welchen Schutz das Gehäuse bietet, wenn es mit Wasser in Berührung kommt:

  • Beleuchtung in Vordächern: IP23 (sprühwassergeschützt)
  • Leuchten in Hauswänden: IP44 (spritzwassergeschützt)
  • Leuchten im Boden unter dem Vordach: IP 65 (strahlwassergeschützt)
  • Alle anderen Leuchten im Garten ohne häuslichen Schutz: IP 67 (wasserdicht)
Geeignete Außenleuchten, die den gängigen IP-Schutzklassen entsprechen, kann man bei diesem Lampen-Anbieter entdecken.

Welche Lichtfarbe für welchen Bereich?

Warmweißes LichtNeutralweißes LichtTageslichtweißes Licht
Farbtemperatur2.700 und 3.300 Kelvin3.300 bis 5.300 Kelvinüber 5.300 Kelvin
Farbnuancegelblich bis rötlichweißbläulich
WirkungStimmungsvoll und romantischKontraste treten besonders gut hervor und Details sind optimal erkennbarStimmungsvoll, entspricht am ehesten dem Tageslicht
Optimaler EinsatzortBalkon, Terrasse und Gartenlauben für gemütliche Abende mit Gästen im FreienEingangsbereich und HaustürBalkon und Terrasse

Hinweis zu redaktionellen Artikeln: Neben unseren eigenen Artikeln, die wir selbst verfassen, veröffentlichen wir auch redaktionelle Artikel im Auftrag von Unternehmen, sofern diese inhaltlich zu unseren Themen passen. Das können Pressemeldungen, aber auch Produktinformationen sein. Diese Artikel können Bild-/Videomaterial der Unternehmen enthalten und stellen Produkte oder Dienstleistungen werblich dar. Wir erhalten in der Regel für diese Artikel eine einmalige Aufwandsentschädigung. Bei Fragen zu redaktionellen Artikeln freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.