Zur jetzigen Zeit verschwenden eher weniger Leute einen Gedanken daran, ihren heimischen Garten für den Sommer zu präparieren. Doch spätestens, wenn der Frühling vor der Tür steht und die ersten Knospen sprießen, wird wieder gesät und geerntet. Denn was gibt es schlimmeres als einen ungepflegten Garten, in dem mit Vorliebe gegrillt und laue Sommernächte verbracht werden sollen? Vor allem wenn die Freunde und Bekannte eingeladen werden, sollte der Garten sich von seiner besten Seite zeigen. Dabei besteht die Hauptaufgabe wohl zunächst im Entfernen des Mooses, welches sich über den Winter hartnäckig gebildet hat.

Terrasse mit Hochdruckreiniger saubermachen

Terrasse mit Hochdruckreiniger saubermachen © Marina Lohrbach – Fotolia.com

Auch das Beet bedarf einer dringenden Generalüberholung sowie die kaputten Pflanzen, welche die kalten Tage nicht überstanden haben. Sitzgarnituren werden wieder herausgeholt und gesäubert und die Terrasse mit dem Hochdruckreiniger bearbeitet, um alle Dreckreste ordnungsgemäß zu entfernen. Einen geeigneten Hochdruckreiniger gibt es hierbei bereits ab 100€ (Quelle). Zusätzliche Aufsätze wie zum Beispiel ein Dreckfräser oder ein spezieller Terrassenreiniger erleichtern die Arbeit und sparen jede Menge Zeit. Tolle Möbel für draussen können nach Belieben im Internet bestellt werden, wenn die Alten die Saison nicht überstanden haben sollten.

Schutzmaßnahmen für Kinder ergreifen

So schön farbenfrohe und pflanzenbedeckte Gärten auch sind, sollte dabei nicht vergessen werden, dass sich der heimische Garten auch schnell als gefährlicher Abenteuerspielplatz für Kinder entpuppen kann. Die Gefahren werden dabei oftmals von Eltern unterschätzt. Insbesondere die giftigen Pflanzen sorgen Jahr für Jahr für tragische Zwischenfälle, die das Sommerglück schnell trüben. Demnach ist es ratsam, dass giftige Pflanzen in Gärten, in denen Kleinkinder spielen, gut abgeschirmt sind oder gar gänzlich wegfallen. Die Neugierde treibt die Sprösslinge dazu, Neues auszuprobieren und in den Mund zu stecken, was wiederum fatale Folgen haben könnte. Daher sollten sich Eltern im Vorhinein genau darüber informieren, was sie pflanzen können und was nicht.

Ebenso verhält es sich mit Wasserquellen, die schlecht oder gar nicht gesichert sind. Gartenteiche, Regentonnen oder Planschbecken sollten daher einen umfassenden Schutz vor dem Ertrinken bieten. Auch die Gefahr von einer Zecke gebissen zu werden ist in den Sommermonaten groß. Schutzimpfungen sowie das Tragen langer Kleidung minimieren das Risiko der Übertragung einer gefährlichen Infektionskrankheit wie Borreliose.

Pin It on Pinterest